• IT-Karriere:
  • Services:

Auch Toshiba will Solid-State-Festplatten herstellen

Geräte mit Kapazitäten von 32 bis 128 GByte geplant

In Japan hat Toshiba nun angekündigt, dass das Unternehmen in die Produktion von Solid-State-Festplatten einsteigen will. Die Notebook-Festplatten mit Multi-Level-Cell-Flash sollen zunächst in Kapazitäten von 32 bis 128 GByte hergestellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Von mechaniklosen Festplatten erwartet das Unternehmen eine längere Lebensdauer, einen geringeren Strombedarf und schnellere Zugriffszeiten. Aktuelle Produkte anderer Hersteller haben zumindest in puncto Strombedarf derzeit gegenüber den modernsten Festplatten mit herkömmlicher Magnetspeichertechnik nur geringe Vorteile - sie sind allerdings erheblich teurer.

Toshiba SSD
Toshiba SSD
Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Gießen
  2. Sanner GmbH, Bensheim bei Darmstadt

Die Massenproduktion der Solid-State-Festplatten mit Serial-ATA-Interface will Toshiba im Mai 2008 anlaufen lassen. Die Geräte sollen sowohl im Formfaktor 1,8 als auch 2,5 Zoll erscheinen. Selbst die 128-GByte-Variante soll im 1,8-Zoll-Gerät Platz finden.

Die NAND-Speicher auf den Festplatten werden im 56-Nanometer-Prozess hergestellt und nehmen zusammen mit dem Controller und dem DRAM einen Raum von 70,6 x 53,6 x 3 mm ein. Die Lesegeschwindigkeit wird mit maximal 100 MByte pro Sekunde angegeben, die Schreibgeschwindigkeit mit 40 MByte pro Sekunde. Preise nannte Toshiba nicht.

Derzeit liegt beispielsweise der Straßenpreis einer SSD von Samsung mit 64 GByte Kapazität bei rund 830,- Euro, während 60-GByte-Modelle in herkömmlicher Technik und im 2,5-Zoll-Format bei ungefähr 45,- Euro liegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,99€
  2. (u. a. Battlefield 5 für 14,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 24,99€, Battlefield 1 für...

georgm 11. Dez 2007

Aber Festplatten fallen nunmal aus - gerade weil sie mechanische Teile haben. Der...

fokka 11. Dez 2007

jo, kannst e jede hdd/ssd in deinen sektop einbauen, wo is das problem? is halt für...

Der braune Lurch 11. Dez 2007

Wow.


Folgen Sie uns
       


Honda E Probe gefahren

Der Honda E ist ein Elektro-Kleinwagen, dessen Design an alte Honda-Modelle aus den 1970er Jahren erinnert.

Honda E Probe gefahren Video aufrufen
Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

Programmiersprachen: Weniger Frust mit Rust
Programmiersprachen
Weniger Frust mit Rust

Die Programmiersprache Rust macht nicht nur weniger Fehler, sie findet sie auch früher.
Von Florian Gilcher

  1. Linux Rust wandert ins System
  2. Open Source Rust verabschiedet sich endgültig von Mozilla
  3. Google und ISRG Apache-Webserver bekommt Rust-Modul

    •  /