Abo
  • Services:

Technik-Chef von MIPS wechselt zu AMD

RISC-Spezialist soll Beschleuniger-Chips entwickeln

AMD hat den bisherigen "Chief Technology Officer" (CTO) von MIPS, Mike Uhler, unter Vertrag genommen. Uhler soll bei AMD eine neue Abteilung leiten, die Spezialprozessoren für die Beschleunigung von rechenintensiven Aufgaben entwickelt.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Uhler hat AMD ein Urgestein der Chip-Entwicklung für sich gewinnen können. Seit 1994 für MIPS tätig, wurde der Ingenieur dort 2003 zum CTO ernannt. Vor MIPS war Uhler als Chef-Entwickler der Prozessoren für VAX-Rechner für DEC tätig. Der Ingenieur hält 34 Patente in den Bereichen System-Architektur und Rechner-Design.

Stellenmarkt
  1. EWE Aktiengesellschaft, Bremen
  2. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Flensburg

AMDs CTO Phil Hester behält seinen Posten. Mike Uhler soll eine neue Abteilung aufbauen, die er als "First Vice President of Accelerated Computing" leitet. Dieses Team soll die in der IT-Branche in den letzten Jahren immer hitziger diskutierten "Beschleuniger" entwickeln. Damit sind Spezial-Prozessoren für ein eng begrenztes Einsatzgebiet gemeint - das bekannteste Beispiel sind 3D-Beschleuniger auf Grafikkarten. Im technisch/wissenschaftlichen Umfeld und bei Finanzdienstleistern befinden sich aber traditionell auch zahlreiche verschiedene Beschleuniger im Einsatz, die meist in Servern oder in Workstations stecken, die von mehreren Benutzern parallel verwendetet werden.

Ob AMD die Beschleuniger auch in künftigen Prozessoren integrieren will, ist noch nicht bekannt. Das Unternehmen hat für 2009 bereits eine CPU-Architektur namens "Bulldozer" angekündigt, bei der eine Vielzahl von Kernen mit anderen Spezialaufgaben wie der Grafikberechnung auf einem Chip integriert werden soll. Auch Konkurrent Intel entwickelt eifrig an Beschleunigern, das erste Projekt mit Codenamen "Larrabee" soll dabei 2008 als Grafikkarte erscheinen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

astkämpfer 12. Dez 2007

Sofern er die Patente zuhause, außerhalb der Arbeitszeit, mit eigenen Mitteln, ohne...

fastforward 10. Dez 2007

...hat amd sich da (noch rechtzeitig) den richtigen an board geholt ;)


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /