Technik-Chef von MIPS wechselt zu AMD

RISC-Spezialist soll Beschleuniger-Chips entwickeln

AMD hat den bisherigen "Chief Technology Officer" (CTO) von MIPS, Mike Uhler, unter Vertrag genommen. Uhler soll bei AMD eine neue Abteilung leiten, die Spezialprozessoren für die Beschleunigung von rechenintensiven Aufgaben entwickelt.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Uhler hat AMD ein Urgestein der Chip-Entwicklung für sich gewinnen können. Seit 1994 für MIPS tätig, wurde der Ingenieur dort 2003 zum CTO ernannt. Vor MIPS war Uhler als Chef-Entwickler der Prozessoren für VAX-Rechner für DEC tätig. Der Ingenieur hält 34 Patente in den Bereichen System-Architektur und Rechner-Design.

Stellenmarkt
  1. Software Developer für Anwendungen und Schnittstellen (m/w / divers)
    Continental AG, Villingen
  2. Softwarearchitekt (m/w/d) in einem Cloud-Native-Stack
    PROSOZ Herten GmbH, Herten (Ruhrgebiet)
Detailsuche

AMDs CTO Phil Hester behält seinen Posten. Mike Uhler soll eine neue Abteilung aufbauen, die er als "First Vice President of Accelerated Computing" leitet. Dieses Team soll die in der IT-Branche in den letzten Jahren immer hitziger diskutierten "Beschleuniger" entwickeln. Damit sind Spezial-Prozessoren für ein eng begrenztes Einsatzgebiet gemeint - das bekannteste Beispiel sind 3D-Beschleuniger auf Grafikkarten. Im technisch/wissenschaftlichen Umfeld und bei Finanzdienstleistern befinden sich aber traditionell auch zahlreiche verschiedene Beschleuniger im Einsatz, die meist in Servern oder in Workstations stecken, die von mehreren Benutzern parallel verwendetet werden.

Ob AMD die Beschleuniger auch in künftigen Prozessoren integrieren will, ist noch nicht bekannt. Das Unternehmen hat für 2009 bereits eine CPU-Architektur namens "Bulldozer" angekündigt, bei der eine Vielzahl von Kernen mit anderen Spezialaufgaben wie der Grafikberechnung auf einem Chip integriert werden soll. Auch Konkurrent Intel entwickelt eifrig an Beschleunigern, das erste Projekt mit Codenamen "Larrabee" soll dabei 2008 als Grafikkarte erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /