Abo
  • IT-Karriere:

Red Hat veröffentlicht JBoss Developer Studio

Entwicklungsumgebung auf Eclipse-Basis

Das JBoss Developer Studio ist eine auf Eclipse basierende Entwicklungsumgebung, um Webanwendungen auf Basis von JBoss-Produkten zu schreiben. Die Software ist für Windows und Linux verfügbar, wobei eine Lizenz für Red Hat Enterprise Linux (RHEL) enthalten ist.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

JBoss Developer Studio
JBoss Developer Studio
Die Basis der Software bildet Eclipse 3.3, gemeinsam mit dem Web Tools Project 2.0 zur J2EE- und Webentwicklung. Ferner ist die JBoss Enterprise Application Platform integriert, damit Programmierer ihre Anwendungen dafür schreiben können - die im Developer Studio enthaltene Version ist identisch mit der Middleware-Plattform, die von Red Hat im Produktionsbetrieb fünf Jahre unterstützt wird. Zu der Plattform gehören Techniken wie der JBoss Application Server, Hibernate und Seam.

Stellenmarkt
  1. Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
  2. BWI GmbH, Meckenheim, München, deutschlandweit

Für Seam sind darüber hinaus Werkzeuge enthalten, um etwa per Assistent ein neues Projekt anzulegen, Code vervollständigen zu lassen oder Tests durchzuführen. Der enthaltene Visual Page Editor ermöglicht zudem, Quelltext direkt zu editieren und ebenso im WYSIWYG-Modus zu arbeiten. Dabei werden RichFaces-Komponenten gerendert.

Die JBoss RichFaces sind allerdings bisher nur als Technology Preview enthalten. Es handelt sich um eine Komponentenbibliothek für JSF sowie um ein Framework, um Ajax-Funktionen in Geschäftsanwendungen zu integrieren. Zusätzlich sind die jBPM Tools, Spring Tools und die Struts Tools enthalten. Für Entwicklungszwecke gibt es außerdem einen Zugang zu RHEL 5, dem Red-Hat-Netzwerk und Linux-Entwicklerwerkzeugen.

Wie bei Red Hat üblich, wird auch das JBoss Developer Studio auf Abonnentenbasis vertrieben, es kostet 99,- US-Dollar pro Jahr.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 239,00€
  2. 289€
  3. 149,90€ + Versand

sumsi 11. Dez 2007

Das JBoss Developer Studio ist nur gegen Bezahlung auf der Webseite von JBoss zu...

JEE Dev 10. Dez 2007

Ja es ist der offizielle Nachfolger vom Exadel Studio. Wer JEE Zeug lokal auf seinem...


Folgen Sie uns
       


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    •  /