• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen

Simple Sport-Minispielsammlung für Wii

Als Nintendo und Sega offiziell ankündigten, gemeinsam ein Spiel mit Mario und Sonic zu entwickeln, kam das einer kleinen Sensation gleich - schließlich hatte vor allem in den 90er-Jahren ein erbitterter Kampf zwischen den beiden japanischen Unternehmen stattgefunden, und jedes neue Klempner-Programm trat im Grunde in direkten Wettstreit mit dem aktuellsten Igel-Jump-&-Run. Nachdem sich Sega nun schon einige Zeit aus dem Konsolengeschäft zurückgezogen hat und somit auch für Nintendo-Hardware Spiele produziert, konnte das einst Unmögliche aber Realität werden. Schade nur, dass das Spiel längst nicht so gelungen ist, wie man es sich im Vorfeld angesichts der großen Namen erhofft hatte.

Artikel veröffentlicht am ,

Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen (Wii)
Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen (Wii)
Bei einem Spiel mit Mario und Sonic hätte ein Plattformtitel förmlich auf der Hand gelegen, die Entwickler entschieden sich stattdessen allerdings für eine Minispiel-Sammlung - und von denen gibt es auf der Wii bekanntlich bereits einige. Immerhin: Dank offizieller Olympia-Lizenz müssen sich Mario und Sonic nicht in irgendwelchen Disziplinen austoben, sondern treten gleich in diversen, der Realität nachempfundenen Wettkämpfen an, die allerdings noch um einige Fantasiespielchen erweitert wurden.

Inhalt:
  1. Spieletest: Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen
  2. Spieletest: Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen

Mario & Sonic
Mario & Sonic
Als wählbare Charaktere sind nicht nur Sonic und Mario dabei, sondern auch einige andere Bekannte aus den jeweiligen Universen - Yoshi und Luigi etwa auf der einen Seite, Tails und Knuckles auf der anderen. Jeder Einzelne von ihnen verfügt über bestimmte Stärken und Schwächen, im eigentlichen Spiel wirken die sich aber nur begrenzt aus.

Disziplinen können einzeln oder kombiniert ausgeführt werden, wobei - zumindest auf dem Papier - für Abwechslung gesorgt wird: Sprint, Weitsprung, Hammerwerfen, aber auch Fechten, Tontaubenschießen, Rudern oder Bogenschießen stehen auf dem Programm. Und das kann durchaus schweißtreibend werden: Oft, zum Beispiel beim Sprint oder beim Anlauf zum Sprung, müssen Nunchuk und Wiimote schnell und abwechselnd auf und ab bewegt werden - das erinnert an beste Summer-Games-Zeiten und sorgt schnell für Muskelkater. Dann wieder muss im richtigen Moment der Controller hochgerissen, im Kreis geführt oder seitlich umgeklappt werden, oft auch unter gleichzeitigem Drücken eines Aktionsknopfes; Timing ist also mehr als entscheidend für den Spielerfolg.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Mario & Sonic bei den Olympischen Spielen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 17,99€
  2. 3,74€
  3. 33,99€
  4. (-15%) 12,67€

FranUnFine 14. Dez 2007

Das kommt auch in Japan vermutlich nicht ungeschnitten. Auch Resi 4 war in japan...

WiiBox3 11. Dez 2007

Dass stimmt leider! Aber gegen die Onlinedurchsuchung wird auch noch ein Kraut wachsen...

wiilma 11. Dez 2007

Ich empfehle: MK A***on (Ab 18) Need for Speed Pro Street

Z101 10. Dez 2007

Also alleine wegen Mario Galaxy, Metroid Prime 3 und Resident Evil 4 lohnt es sich eine...

life 10. Dez 2007

nur weil es noch schlechtere spiele gibt macht das S+M nicht gut :p


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

    •  /