• IT-Karriere:
  • Services:

LiPS veröffentlicht letzte Spezifikationen für Linux-Handys

Veröffentlichung ist nun komplett

Das Linux Phone Standards Forum (LiPS) hat die Veröffentlichung seiner Spezifikationen für Mobiltelefone mit Linux in der Version 1.0 abgeschlossen. Durch offene Standards soll eine gute Zusammenarbeit mit anderen Systemen erreicht werden. In dem Forum arbeiten Unternehmen wie Access, ARM und Montavista zusammen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Erste Teile der Spezifikation wurden im Juni 2007 veröffentlicht, nun liegen sie in der Version 1.0 komplett vor. LiPS setzt komplett auf offene Standards und legt und beschreibt unter anderem die Implementierung des eigenen Referenzmodells, Telefon- und Nachrichtenfunktionen, Kalender, Adressbuch und Benutzeroberfläche.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Dadurch soll die Zusammenarbeit zwischen Anwendungen und Diensten auf Linux-Handys verbessert werden. Um von einem nur auf dem Papier bestehenden Standard zu einem real existierenden Standard zu gelangen, schreiben die LiPS-Mitglieder derzeit schon an Software, die auf den Spezifikationen basiert.

In der Pressemitteilung geht das LiPS Forum auch auf Googles System Android und die dazugehörige Open Handset Alliance ein. Man selbst verfolge das Ziel, echte offene Standards zu erstellen und nicht auf die Akzeptanz einer einzelnen Plattformimplementierung hinzuarbeiten, wie es Google wolle.

LiPS wurde 2005 gegründet und möchte durch einheitliche APIs die Entwicklung, Inbetriebnahme und Zusammenarbeit von Linux sowie Linux-Anwendungen für Handys vereinfachen. Die Spezifikationen stehen auf der LiPS-Seite zum Download bereit.

Zu den Mitgliedern des Forums zählen unter anderem ARM, France Telekom, Orange, Montavista Software, Open-Plug und Access, damals noch PalmSource.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

byti 10. Dez 2007

Sorry.. aber so ein Blödsinn. Ich mus für jede Entscheidung gerade stehen. Wenn was ned...

ubuntu_user 10. Dez 2007

wenn Unternehmen das massiv fördern würden... dann hätte man endlich mal unabhängige...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 - Hands on

Samsung hat gleich drei neue Modelle der Galaxy-S20-Serie vorgestellt. Golem.de konnte sich die Smartphones im Vorfeld bereits genauer anschauen.

Samsung Galaxy S20 - Hands on Video aufrufen
Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /