• IT-Karriere:
  • Services:

Ruby on Rails 2.0 ist fertig

Action Pack kann HTTP-Authentifizierung

Das Web-Framework Ruby on Rails ist nun in der Version 2.0 verfügbar, die neben Fehlerbereinigungen auch einige neue Funktionen enthält. Dazu zählt die Unterstützung verschiedener Endgeräte und Sitzungen werden nun in Form von Cookies abgespeichert.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Ziel des freien Frameworks Ruby on Rails (kurz: Rails) ist es, möglichst schlank zu bleiben und Programmierkonventionen über die Konfiguration zu stellen. Insgesamt setzt sich Ruby on Rails aus fünf Modulen zusammen: "Active Record" stellt eine Objektabstraktionsschicht dar und "Action Pack" ist für Anfragen und Antworten zuständig.

Stellenmarkt
  1. MVZ Labor Main-Taunus, Hofheim
  2. K&P Computer Service- und Vertriebs GmbH, Erfurt, Leipzig, Plauen, Chemnitz, Braunschweig (Home-Office möglich)

Mit dem "Action Mailer" gibt es außerdem eine Komponente zum Empfang und Versand von E-Mails. SOAP- sowie XML-RPC-Unterstützung bietet Rails über "Action Web Service", während "Active Support" für Ruby-Erweiterungen genutzt wird und mit "Ajax on Rails" steht zusätzlich eine Komponente bereit, um mit Ruby on Rails auch Ajax-Anwendungen entwickeln zu können.

Das Action Pack bietet nun eine Multiview-Funktion, um Seiten passend für verschiedene Endgeräte auszugeben, ohne tatsächlich speziell angepasste Seiten vorhalten zu müssen. Zudem ist mit dem neuen Action Pack nun die Standard-HTTP-Authentifizierung möglich. Weitere Sicherheitsfunktionen sollen zudem leichter XSS-Attacken verhindern können.

Neu ist darüber hinaus die Behandlung von Sitzungen, die nun nicht mehr auf dem Server oder in einer Datenbank, sondern in Form von Cookies auf dem Client abgelegt werden. Hinzu kommen etliche Fehlerkorrekturen und die Entwickler haben wieder einen Debugger aufgenommen. Eine ausführliche Liste der Änderungen gibt es im Rails-Blog. Auch wie sich das bereits verfügbare Rails 2.0.1 via Gem installieren lässt, wird hier erklärt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  2. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  3. 304€ (Bestpreis!)
  4. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)

rubyist 10. Dez 2007

Warum hast du es nicht schon lange gemacht wenn es so einfach ist? Genau! ...erstens hat...

derkaan 10. Dez 2007

Einen Überblick über die Änderungen und Neuerungen in Rails 2.0 gibt es auch auf den...

7bit 10. Dez 2007

Wenn man keine Webseiten damit machen will kann es auch nicht die wahre...

StefanX 09. Dez 2007

Ey du glaubst wohl auch das du hier der König vom Schulhof bist, wa?

Anonymer Feigling_ 09. Dez 2007

Naja, ich glaube es ist gemeint in Relation mit Java-Frameworks zu sehen, deren...


Folgen Sie uns
       


Panasonic LUMIX DC-S5 im Hands on

Klein in der Hand, voll im Format - wir haben uns die neue Kamera von Panasonic angesehen.

Panasonic LUMIX DC-S5 im Hands on Video aufrufen
Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /