• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Crysis - High-End-Shooter oder Hype-Action?

Cryteks zweites Spiel stellt maximale Ansprüche an die Hardware

Mit Spannung erwartete Action-Titel im diesjährigen Weihnachtsgeschäft gab und gibt es einige. Ein Großteil von ihnen konnte die in sie gesteckten Erwartungen allerdings nicht voll und ganz erfüllen - man denke etwa an Assassin's Creed oder Timeshift. Jetzt ist endlich auch Crysis verfügbar; und hat, trotz aller unbestreitbarer Klasse, mit ganz ähnlichen Problemen zu kämpfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Crysis (Windows-PC)
Crysis (Windows-PC)
Mittlerweile ist es ja keine Seltenheit mehr, dass vor der Veröffentlichung eines mit Spannung erwarteten Titels mit Superlativen alles andere als gegeizt wird - Crysis sollte ja nicht nur der schönste und spannendste, sondern gleich ganz einfach beste Shooter aller Zeiten werden. Vorab wurde dies vor allem mit Grafik-Demos verdeutlicht; und zumindest in diesem Punkt haben die Entwickler von Crytek auch Wort gehalten.

Crysis
Crysis
Crysis sieht streckenweise unglaublich gut aus: Der dichte Dschungel strotzt nur so vor Details, der Palmenstrand wirkt dank Wettereffekten, kleinen Tieren und unzähligen anderen Extras beeindruckend lebendig, die Gesichteranimationen sind hervorragend, und auch die weiteren Szenerien wie Eislandschaften oder Höhlen überzeugen. Allerdings ist der Preis, den man hardwaretechnisch dafür zahlen muss, extrem hoch: Wer keinen hochgerüsteten High-End-PC sein Eigen nennt, wird nur einen Bruchteil der optischen Klasse von Crysis wirklich erleben.

Für die Story gilt das natürlich nicht, die darf auch auf einem betagteren PC komplett erlebt werden - nur leider entpuppt sich die als einer der ganz großen Schwachpunkte von Crysis. Wir schreiben das Jahr 2019 und Nordkorea treibt auf einer eigentlich paradiesischen Insel seltsame Experimente. Als eine Truppe von Wissenschaftlern verschwindet, wird eine US-Elite-Einheit auf das Eiland zur Erkundung ausgeschickt - angeführt natürlich vom Spieler. Der muss sich allerdings nicht nur mit nordkoreanischen Soldaten, sondern später dann auch noch mit Außerirdischen herumschlagen; so weit, so unspektakulär.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Crysis - High-End-Shooter oder Hype-Action? 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Der Sandmann 07. Jan 2009

So ein Schwachsinn. Wieso höre ich in den letzten Jahren nur noch bahnbrechende Grafik...

Herb 13. Dez 2007

Hab' ich allerdings auch schon erlebt: Auf Delta nach dem Ausschalten der zwei Panzer in...

Herb 13. Dez 2007

Superfly und die anderen Neidkasper hier haben mindestens eine aus den folgenden beiden...

WoWGamer 12. Dez 2007

Ist doch klar das die Kinder die ihren Eltern noch keinen neuen PC abschwatzen konnten...

Xy 12. Dez 2007

Nun das gabs vorher auch schon das stimmt aber 1. ist die umsetzung jedes mal anders und...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7220 - Test

Das Latitude 7220 ist so stabil wie es aussieht: Es hält Wasser, Blumenerde und sogar mehrere Stürze hintereinander aus.

Dell Latitude 7220 - Test Video aufrufen
Cyberpunk 2077 angespielt: Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms
Cyberpunk 2077 angespielt
Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms

Mit dem Auto von der Wüste bis in die große Stadt: Golem.de hat den Anfang von Cyberpunk 2077 angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 nutzt Raytracing und DLSS 2.0
  2. Cyberpunk 2077 Die Talentbäume von Night City
  3. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 rutscht in Richtung Next-Gen-Startfenster

Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf


    Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
    Außerirdische Intelligenz
    Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

    Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
    Von Miroslav Stimac


        •  /