Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest: Crysis - High-End-Shooter oder Hype-Action?

Cryteks zweites Spiel stellt maximale Ansprüche an die Hardware

Mit Spannung erwartete Action-Titel im diesjährigen Weihnachtsgeschäft gab und gibt es einige. Ein Großteil von ihnen konnte die in sie gesteckten Erwartungen allerdings nicht voll und ganz erfüllen - man denke etwa an Assassin's Creed oder Timeshift. Jetzt ist endlich auch Crysis verfügbar; und hat, trotz aller unbestreitbarer Klasse, mit ganz ähnlichen Problemen zu kämpfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Crysis (Windows-PC)
Crysis (Windows-PC)
Mittlerweile ist es ja keine Seltenheit mehr, dass vor der Veröffentlichung eines mit Spannung erwarteten Titels mit Superlativen alles andere als gegeizt wird - Crysis sollte ja nicht nur der schönste und spannendste, sondern gleich ganz einfach beste Shooter aller Zeiten werden. Vorab wurde dies vor allem mit Grafik-Demos verdeutlicht; und zumindest in diesem Punkt haben die Entwickler von Crytek auch Wort gehalten.

Crysis
Crysis
Crysis sieht streckenweise unglaublich gut aus: Der dichte Dschungel strotzt nur so vor Details, der Palmenstrand wirkt dank Wettereffekten, kleinen Tieren und unzähligen anderen Extras beeindruckend lebendig, die Gesichteranimationen sind hervorragend, und auch die weiteren Szenerien wie Eislandschaften oder Höhlen überzeugen. Allerdings ist der Preis, den man hardwaretechnisch dafür zahlen muss, extrem hoch: Wer keinen hochgerüsteten High-End-PC sein Eigen nennt, wird nur einen Bruchteil der optischen Klasse von Crysis wirklich erleben.

Für die Story gilt das natürlich nicht, die darf auch auf einem betagteren PC komplett erlebt werden - nur leider entpuppt sich die als einer der ganz großen Schwachpunkte von Crysis. Wir schreiben das Jahr 2019 und Nordkorea treibt auf einer eigentlich paradiesischen Insel seltsame Experimente. Als eine Truppe von Wissenschaftlern verschwindet, wird eine US-Elite-Einheit auf das Eiland zur Erkundung ausgeschickt - angeführt natürlich vom Spieler. Der muss sich allerdings nicht nur mit nordkoreanischen Soldaten, sondern später dann auch noch mit Außerirdischen herumschlagen; so weit, so unspektakulär.

Spieletest: Crysis - High-End-Shooter oder Hype-Action? 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  2. 469,00€
  3. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)

Der Sandmann 07. Jan 2009

So ein Schwachsinn. Wieso höre ich in den letzten Jahren nur noch bahnbrechende Grafik...

Herb 13. Dez 2007

Hab' ich allerdings auch schon erlebt: Auf Delta nach dem Ausschalten der zwei Panzer in...

Herb 13. Dez 2007

Superfly und die anderen Neidkasper hier haben mindestens eine aus den folgenden beiden...

WoWGamer 12. Dez 2007

Ist doch klar das die Kinder die ihren Eltern noch keinen neuen PC abschwatzen konnten...

Xy 12. Dez 2007

Nun das gabs vorher auch schon das stimmt aber 1. ist die umsetzung jedes mal anders und...


Folgen Sie uns
       


B-all One für Magic Leap - Gameplay

Ein Squash-Spiel zeigt, wie gut bei Magic Leap das Mapping der Umgebung und das Tracking unserer Position klappt.

B-all One für Magic Leap - Gameplay Video aufrufen
Raumfahrt: Jeff Bezos' Mondfahrt
Raumfahrt
Jeff Bezos' Mondfahrt

Blue Moon heißt die neue Mondlandefähre des reichsten Mannes der Welt, Jeff Bezos. Sie ist vor exklusivem Publikum und ohne Möglichkeit von Rückfragen vorgestellt worden. Wann sie fliegen soll, ist unklar.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Trump will Nasa-Budget für die Mondlandung aufstocken
  2. SpaceIL Israelische Mondlandung fehlgeschlagen
  3. Raumfahrt Trump will bis 2024 Astronauten auf den Mond bringen

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
    Katamaran Energy Observer
    Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

    Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
    2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
    3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

      •  /