Abo
  • Services:

AMD verzögert Auslieferung von Barcelona wegen TLB-Bug

Wegen Bugs nur noch für ausgewählte Kunden

AMD hat die Verfügbarkeit seiner Quad-Core-Opterons mit dem Kern "Barcelona" bis zu einem neuen Stepping der CPU eingeschränkt. Nur noch Kunden mit eigenen Testmöglichkeiten sollen die Prozessoren erhalten, die Produkte leiden unter einem Bug im TLB, der aber inzwischen auch per Software abgefangen werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach einem Artikel in der New York Times, in dem AMD-Sprecher John Taylor weitere Verzögerungen bei Barcelona bestätigte, schlagen die Wogen rund um den Grund für diesen De-facto-Lieferstopp ungewöhnlich hoch. Inzwischen erreichte Golem.de auch eine offizielle Stellungnahme, in der AMD bestätigt, dass nur noch ausgewählte Kunden die Produkte erhalten:

Inhalt:
  1. AMD verzögert Auslieferung von Barcelona wegen TLB-Bug
  2. AMD verzögert Auslieferung von Barcelona wegen TLB-Bug

"Wir liefern den AMD Quad-Core-Opteron nur noch in Form von gekennzeichneten Prozessoren für bestimmte Systeme von Endanwendern, bei denen die Kunden die Möglichkeit hatten, die Stabilität und Zuverlässigkeit der Lösung durch einen BIOS-Fix oder einen anderen Workaround per Software in Schwung zu bringen. Die zur allgemeinen Verfügbarkeit im ersten Quartal 2008 ausgelieferten Quad-Core-Opterons werden dieses Erratum nicht haben."

Im Klartext: Opterons mit Barcelona-Kern im Stepping B2 gibt es bis auf weiteres von AMD nur für PC-Hersteller, die sich selbst um einen Workaround für den Bug im L3-TLB kümmern. Dieser "Translation Lookaside Buffer" speichert die Bezüge von virtuellen zu physischen Adressen und dient der Leistungssteigerung. Ein Blick in die Listen von deutschen Hardware-Versendern zeigt, dass die Barcelonas bereits meist mit "Liefertermin unbekannt" geführt sind. Laut AMD werden die Phenoms mit dem TLB-Bug, anders als die Opterons, weiterhin frei verkauft. AMD weist in seiner Stellungnahme aber darauf hin, dass die PC-Hersteller vor der Markteinführung der Phenom-Prozessoren vom 19. November 2007 auf den Fehler hingewiesen worden seien und auch BIOS-Code für einen Workaround zur Verfügung stehe.

AMD verzögert Auslieferung von Barcelona wegen TLB-Bug 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)
  2. 216,50€

huahuahua 16. Dez 2007

Manches Statement kommt ganz ungewollt zu Stande... oder etwa doch nicht so ganz...

graf porno 10. Dez 2007

Aha. Und deshalb ist es OK, wenn der Prozessor nach jahrelanger Entwicklung und...

XHess 08. Dez 2007

Definitiv nen Babelfish oder wie das heisst! Herje! Ich verstehe nicht einen...

Stepbär 07. Dez 2007

Ich hole mir den Barcelona, wenn er demnächst erscheint. Ich freue mich schon darauf.

hobel 07. Dez 2007

Du hattest geschrieben: Gering ist aber nicht "tritt nicht auf".


Folgen Sie uns
       


Resident Evil 2 Remake - Fazit

Bei Capcom haben sie derzeit in Sachen Horror ein monstermäßig gutes Händchen.

Resident Evil 2 Remake - Fazit Video aufrufen
Honor View 20 im Test: Schluss mit der Wiederverwertung
Honor View 20 im Test
Schluss mit der Wiederverwertung

Mit dem View 20 weicht Huawei mit seiner Tochterfirma Honor vom bisherigen Konzept ab, altgediente Komponenten einfach neu zu verpacken: Das Smartphone hat nicht nur erstmals eine Frontkamera im Display, sondern auch eine hervorragende neue Hauptkamera, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei Honor View 20 mit 48-Megapixel-Kamera kostet ab 570 Euro
  2. Huawei Honor 10 Lite mit kleiner Notch kostet 250 Euro
  3. Huawei Honor View 20 hat die Frontkamera im Display

Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

    •  /