• IT-Karriere:
  • Services:

Windows-Mobile-Smartphone mit GPS und HSDPA

Asus-Smartphone mit WLAN und 3-Megapixel-Kamera

Asus hat ein neues Windows-Mobile-Smartphone vorgestellt, das WLAN und HSDPA unterstützt. Das P750 besitzt ein GPS-Modul und wird mit der Navigationssoftware Destinator 7 ausgeliefert. Kartenmaterial für Deutschland, Österreich und die Schweiz wird auf einer Micro-SD-Karte mitgeliefert, die 1 GByte fasst.

Artikel veröffentlicht am , yg

Asus P750
Asus P750
Für die Navigation hat Asus in das P750 einen GPS-Sirf-III-Chip eingebaut, TMC-Unterstützung fehlt und muss erst nachgerüstet werden. Es gibt einen als "Location Courier" bezeichneten Notfallknopf: Er informiert einen zuvor festgelegten Empfänger durch regelmäßige Meldungen über die aktuelle Position des Smartphones. Das soll sich bewähren, wenn sich der Besitzer des Geräts in den Bergen oder auf hoher See aufhält.

Inhalt:
  1. Windows-Mobile-Smartphone mit GPS und HSDPA
  2. Windows-Mobile-Smartphone mit GPS und HSDPA

Asus P750
Asus P750
In dem Smartphone ackert ein mit 520 MHz getakteter PXA270M-Prozessor von Marvell. Der 2,6 Zoll große Touchscreen liefert bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln maximal 65.536 Farben und zeigt darauf etwa die Aufnahmen der 3-Megapixel-Kamera an, die mit einem Autofokus versehen ist. Für Foto- und Videoaufnahmen sowie andere Daten steht ein Speicher von mageren 64 MByte zur Verfügung, der sich über einen Micro-SD-Card-Steckplatz aufstocken lässt.

Das HSDPA-Smartphone unterstützt neben UMTS auch die GSM-Netze 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und beherrscht den Datenfunk über GPRS und EDGE. Bei der HSDPA-Übertragung ist bei 3,6 MBit/s Schluss, so dass damit keine Geschwindigkeiten von 7,2 MBit/s unterstützt werden. Zu den weiteren Drahtlostechniken zählen WLAN nach 802.11b/g sowie Bluetooth 2.0.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Windows-Mobile-Smartphone mit GPS und HSDPA 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,90€
  2. (u. a. Crysis 3 für 4,99€, Battlefield 4 für 4,99€, Titanfall 2 für 4,99€)
  3. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  4. (u. a. Switch + Just Dance 2020 für 339,98€, Switch + FIFA 20 für 336,90€)

FlatLiner 08. Dez 2007

http://support.asus.com/download/download.aspx?SLanguage=en-us&model=P750

FlatLiner 08. Dez 2007

Wieso leckt sich ein Hund... den Rest kennt jeder. Wenn die Nutzer alles gleichzeitig...

FlatLiner 07. Dez 2007

"Für Foto- und Videoaufnahmen sowie andere Daten steht ein Speicher von mageren 64 MByte...

holg 06. Dez 2007

Alles Definitionssache ... bis einschliesslich Windows Mobile 5.0 wurden nur Geräte ohne...

FlatLiner 06. Dez 2007

Ich denke eher das war sarkastisch gemeint... normalerweise wird ja jedes neue Handy...


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

    •  /