• IT-Karriere:
  • Services:

IBM: Neue Technik soll Chips 100-mal schneller machen

CPU-Kerne sollen Daten optisch über Silizium austauschen

IBM will Daten mit Hilfe optischer Signale durch Silizium übertragen und damit eines Tages Supercomputer in der Größe von Laptops bauen, die kaum mehr Energie verbrauchen als eine Glühbirne. Entsprechende Entwicklungen veröffentlichen IBM-Forscher im Journal "Optics Express".

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei geht es darum, die Informationen zwischen verschiedenen CPU-Kernen durch Lichtpulse statt in Form von elektrischen Signalen über Leitungen auszutauschen. Möglich machen soll dies ein elektro-optischer Mach-Zehnder-Modulator. Zwar ist diese Idee nicht neu, IBM sei es aber gelungen, diesen Mach-Zehnder-Modulator rund 100- bis 1.000-mal kleiner zu machen als bisherige Modelle.

Stellenmarkt
  1. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  2. PASCAL Beratungsgesellschaft für Datenverarbeitung m.b.H., Stuttgart, Hamburg-Altona

Damit sieht IBM den Weg für eine neue Generation von entsprechenden Bausteinen geebnet und die Chance, das optische Routing in Netzwerken komplett in einem Chip abzuwickeln. Letztendlich sollen sich so erhebliche Kosten einsparen und die Bandbreiten zwischen einzelnen Kernen um ein Hundertfaches erhöhen lassen.

Aktuelle Ansätze seien begrenzt und würden bei zunehmender Zahl von Prozessorkernen in einem Chip zu viel Hitze produzieren. Als Beispiel führt IBM den in der PlayStation 3 eingesetzten Cell-Prozessor mit neun Kernen an: Würden die Daten zwischen den Kernen hier per Licht übertragen werden, könnten die einzelnen Kerne rund 100-mal schneller laufen und würden dabei nur ein Zehntel der Energie verbrauchen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Silas 11. Jan 2008

10 Jahre? Wohl kaum... Ich wage zu behaupten, dass Entwicklungen im Bereich der...

BSDGod 07. Dez 2007

Hmm...MS Excel, MS Word, MS PowerPoint, MS Windows, MS Visual Studio, Age of Empires...

Irgendwer 06. Dez 2007

Locker bleiben Leute, ich glaube er hat nur Energie und Elektrizität verwechselt.

IBM 06. Dez 2007

IBM pssst

IBMFaster 06. Dez 2007

Hello I am here and now I am ppsssst aaaaawwwaayyy 1000 Wow


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla angespielt

Im Video zeigt Golem.de selbst aufgenommenes Gameplay aus Assassin's Creed Valhalla. In dem Actionspiel treten die Spieler als Wikinger in England an.

Assassin's Creed Valhalla angespielt Video aufrufen
Norbert Röttgen: Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G
Norbert Röttgen
Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G

In der explosiven Situation zwischen den USA und China zündelt Norbert Röttgen, CDU-Politiker mit Aspirationen auf den Parteivorsitz und die Kanzlerschaft, mit unrichtigen Aussagen zu 5G und Huawei.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Handelskrieg Australiens Regierung greift Huawei wegen Rechenzentrum an
  2. 5G Verbot von Huawei in Deutschland praktisch ausgeschlossen
  3. Smartphone Huawei gehen die SoCs aus

Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
Pixel 4a im Test
Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
  2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
  3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

    •  /