• IT-Karriere:
  • Services:

Desktop-Bildsuche mit Motiverkennung

Photology findet Bilder ohne Schlagwörter

Von Enoetic stammt eine Foto-Software für den eigenen Rechner, die etwas anders arbeitet als die üblichen Datenbanken zur Bildsortierung. Nachdem der Bildbestand von Photology indiziert wurde, kann der Anwender nach Kriterien wie Gesichtern, Pflanzen und ähnlichen Motiven, aber auch nach Bildern mit Unter- oder Überbelichtung, Unschärfe und der Lichtstimmung suchen.

Artikel veröffentlicht am ,

Photology
Photology
Dies alles läuft nicht durch die Auswertung von EXIF oder IPTC-Informationen, sondern durch eine Bildanalyse. Die Bilder lassen sich nicht nur nach einem dieser Kriterien, sondern auch aus Kombinationen davon suchen. Mit Photology soll so das aufwendige Sortieren der Bilder in Ordner oder die Verschlagwortung überflüssig werden, wirbt der Hersteller. In einem kurzen Test von Golem.de hinterließ die Software, die es ausschließlich für Windows gibt, einen relativ positiven Eindruck.

Stellenmarkt
  1. SP_Data GmbH & Co. KG, Herford
  2. PASCAL Beratungsgesellschaft für Datenverarbeitung m.b.H., Stuttgart, Hamburg-Altona

Die Suche nach Farben und nach Gesichtern funktionierte dabei erwartungsgemäß deutlich genauer als die Recherche nach Bildern mit Pflanzenmotiven und Sonnenuntergängen. Grundsätzlich hilft die Software sehr, Fotos wiederzufinden, an die man sich inhaltlich noch ungefähr erinnert, ihren Speicherort aber vergessen hat.

Photology
Photology
Durch geschicktes Kombinieren von Kriterien wie Hoch- oder Querformat, Farbdominanz und beispielsweise noch Jahr oder Monat ließen sich praktisch alle Bilder von den rund 2.000 Stück, die Golem.de Photology zum Fraß vorwarf, wiederfinden.

Mit den gefundenen Bildern kann einiges angestellt werden. Neben einfachen Bildaufbesserungsfunktionen können ein oder mehrere Bilder auch auf den eigenen Flickr-Account oder als Zip komprimiert zu Amazons S3 verschoben, als Diashow abgespielt oder ausgedruckt werden.

Die Software kann zwei Wochen lang kostenlos ausprobiert werden, danach verlangt Enoetic für Photology rund 40,- US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,39€ (Digital Deluxe Edition) / 46,19€ (Standard Edition)
  2. (u. a. Asus Prime Z390-A Mainboard + Intel i5-9600K für 319,56€, MSI MPG Z490 Gaming Edge Wifi...
  3. (u. a. Lenovo Q27q 27 Zoll IPS WQHD FreeSync für 223,23€, Lenovo Legion 5 15,6 Zoll FHD IPS...
  4. 629€ (Vergleichspreis: 721€)

Max Mütze 16. Mär 2008

Ich habe das Programm heute gekauft. Hat zu Glück nur 19$ gekostet, diese ist es aber...

GooglePhone 06. Dez 2007

Thank you for the information. Is it possible to port a WPF-application to Mac? I think...

Pfft 06. Dez 2007

Oder einfach noch mal hingucken.

Andreas1000 06. Dez 2007

Gibt es schon Programme die Personen (eine bestimmte) auf den Bildern erkennt? Ahnlich...

n2 06. Dez 2007

digiKam kann doppelte Bilder finden. Dabei vergleich es die Motive. Man kann die...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla angespielt

Im Video zeigt Golem.de selbst aufgenommenes Gameplay aus Assassin's Creed Valhalla. In dem Actionspiel treten die Spieler als Wikinger in England an.

Assassin's Creed Valhalla angespielt Video aufrufen
Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    UX-Designer: Computer sind soziale Akteure
    UX-Designer
    "Computer sind soziale Akteure"

    User Experience Designer schaffen positive Erlebnisse, wenn Nutzer IT-Produkte verwenden. Der Job erfordert Liebe zum Detail und den Blick fürs große Ganze.
    Ein Porträt von Louisa Schmidt

    1. Coronapandemie Viele IT-Freelancer erwarten schlechtere Auftragslage
    2. IT-Fachkräftemangel Es müssen nicht immer Informatiker sein
    3. Jobporträt IT-Produktmanager Der Alleversteher

    Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
    Golem on Edge
    Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

    Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
    Eine Kolumne von Sebastian Grüner

    1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
    2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
    3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab

      •  /