Abo
  • Services:
Anzeige

YUI 2.4.0 mit CSS-Selector, Diagrammen und Profiler

Yahoos Ajax-Bibliothek bändelt mit Flash an

Yahoo hat seine freie Ajax-Bibliothek YUI wieder einmal erweitert. In der Version 2.4.0 wartet die JavaScript-Bibliothek unter anderem mit einer CSS-Query-Engine, einem in JavaScript und Flash realisierten Diagramm-Werkzeug sowie einem Profiler auf.

YUI 2.4.0 bringt unter anderem eine neue Diagramm-Funktion namens "Charts Control" mit, die sowohl in Flash als auch JavaScript realisiert wurde. Charts Control erzeugt in Flash Balken-, Linien- und Tortendiagramme, die mit Daten aus dem DataTable Control von YUI gefüttert werden können. So lassen sich Kombinationen aus Tabellen und Diagrammen erstellen. Äußerlich lassen sich die Diagramme per CSS anpassen, ohne dazu die Flash-Datei verändern zu müssen. Wer dennoch direkt in den Flash-Quellcode eingreifen will, kann dies ebenfalls tun.

Anzeige

Das "Selector Utility" implementiert einen großen Teil der vom W3C definierten CSS-Selector-Syntax einschließlich der vorgeschlagenen CSS3-Selector-Erweiterung. Damit lassen sich HTML-Elemente sammeln, filtern und testen. Unterstützt werden dabei die meisten Pseudo-Klassen, Attribute und Operatoren sowie Kombinatoren des CSS3-Entwurfs.

Neu ist auch ein so genanntes Get-Utility, mit dem sich Script-Nodes und CSS-Link-Nodes dynamisch ergänzen lassen, um bestimmte Funktionen nachzuladen, wenn diese benötigt werden. Die entsprechenden Funktionen entstammen dem YUI Loader Utility, das entsprechend reorganisiert wurde. Mit dabei ist auch eine Adaption von Douglas Crockfords freiem JSON-Parser.

Ebenfalls mit YUI 2.4.0 eingeführt wird ein Profiler, mit dem sich einzelne Code-Teile gezielt analysieren lassen, um die Leistung von Applikationen zu verbessern. Zusammen mit dem YUI Test Utility lassen sich so Unit-Tests entwickeln, die Benchmark-Ergebnisse einbeziehen.

Daneben wurden einige bestehende Komponenten überarbeitet: So gilt das YUI Button Control nun als stabil, mit dem YUI Calendar Control kann auch von einem Jahr ins nächste gesprungen werden und das "Drag & Drop Utility API" gibt es nun zusätzlich in einer vereinfachten und schnelleren Version. Der YUI Rich Text Editor wurde stärker modularisiert. Wer auf einige Design-Funktionen verzichtet, spart sich das Einbinden von bis zu 50 Prozent des Editor-Codes.

Die "Yahoo User Interface Bibliothek" (YUI) steht unter einer BSD-Lizenz und kann somit frei genutzt werden. Im Vergleich zu manch anderer JavaScript-Bibliothek hebt sich Yahoos Bibliothek vor allem durch gute Erweiterbarkeit und eine umfassende Dokumentation ab, die auch zahlreiche Video-Vorträge der Entwickler umfasst.


eye home zur Startseite
avarus.com.ar 06. Dez 2007

Ich finde YUI generell sehr gut, aber ich wurde auch schon enttaeuscht. Ich habe damit...

ichheisedu.. 06. Dez 2007

heißt das, Ihr seid elitärer hier, Ihr seid was besseres ?! Wenn Du der Meinung bis, das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MediFox GmbH, Hildesheim
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. diconium GmbH, Stuttgart
  4. Smartsteuer GmbH, Hannover


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  2. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  3. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  4. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  5. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  6. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  7. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  8. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  9. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  10. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  1. Re: Beweise?

    jones1024 | 06:51

  2. Re: AI gibt es nicht.

    wlorenz65 | 06:46

  3. Re: Und mit welcher Hardware? Connect Box Kacke 2?

    Pixelfeuer | 06:44

  4. Re: mehr als 400 Euro

    sg-1 | 06:41

  5. Und am Ende bröselt der Kecks

    mxrd | 06:35


  1. 18:10

  2. 17:45

  3. 17:17

  4. 16:47

  5. 16:32

  6. 16:22

  7. 16:16

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel