Spieletest: Sim City Societies - Bauen (zu) leicht gemacht

Neuer Teil der berühmten Serie wendet sich vor allem an Einsteiger

Erklärtes Ziel zahlreicher Spiele-Publisher ist es seit einigen Jahren, neue Zielgruppen anzusprechen - und Games auch für bisherige Nicht- oder Gelegenheitsspieler zu einem interessanten Hobby zu machen. Damit einher geht allerdings eine Entwicklung, die langjährigen Spieleprofis eher weniger gefällt: Bekannte Konzepte werden vereinfacht und reduziert, was die Spieltiefe und Dauermotivation unter Umständen spürbar leiden lässt. Ein gutes Beispiel dafür: das neue Sim City Societies.

Artikel veröffentlicht am ,

Sim City (Windows-PC)
Sim City (Windows-PC)
Sim City Societies hat mit den ursprünglichen Sim-City-Spielen nur noch begrenzt viel zu tun: das Konzept wurde verändert, aber auch der Entwickler wurde gewechselt - diesmal waren die Tilted Miull Studios verantwortlich, die bisher etwa durch Caesar IV auf sich aufmerksam machen konnten. Spielerisch ist das Ganze nun eher ein Städtebaukasten geworden: Anstelle bestimmte Bereiche als Wohn- oder Industrie-Viertel zu kennzeichnen, wird jedes Gebäude einzeln errichtet.

Inhalt:
  1. Spieletest: Sim City Societies - Bauen (zu) leicht gemacht
  2. Spieletest: Sim City Societies - Bauen (zu) leicht gemacht

Sim City Societies
Sim City Societies
Insgesamt stehen über 350 Objekte zur Auswahl, angefangen von Büros über Fabriken bis hin zu religiösen Kultstätten oder Shops. Nicht alles steht von Beginn an zur Verfügung: Zunächst wollen bestimmte gesellschaftliche Werte erzeugt werden - so wird etwa angezeigt, wie viel Wissen, Glaube oder Reichtum die eigene entstehende Stadt schon angesammelt hat. Eben in diesem Punkt präsentiert sich Sim City Societies allerdings nicht unbedingt logisch: Manche Gebäude verbrauchen etwa Glauben, andere produzieren ihn - warum welches Bauwerk sich in eine bestimmte Richtung auswirkt, ist nicht immer nachvollziehbar.

Zwar hat man die Möglichkeit, durch unterschiedliche Baustile das Äußere der eigenen Stadt zu bestimmen, eine dynamische Entwicklung gibt es aber nicht - das Errichten der Gebäude gibt voll und ganz vor, wie die jeweilige Metropole aussieht. Dafür dauert es nicht lange, bis sich sichtbare Erfolge einstellen: Vor allem Serienneulinge werden sich darüber freuen, wie schnell die erste Stadt wächst und wie bald man sich nett anzusehende, aber spielerisch eher nutzlose Extras wie Statuen verdient.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Sim City Societies - Bauen (zu) leicht gemacht 
  1. 1
  2. 2
  3.  


dampfblasbahn 24. Feb 2009

jeder der schreit: is zu einfach; billig; kein simcity; dann patcht mal hoch mittlerweile...

rostnagelende... 24. Feb 2009

naja patch mal die 5 patches drauf dann is nix mehr easy häusle bauen...

Harz 15. Jun 2008

da warte ich 4 Jahre auf eine Fortsetzung und dann so etwas. Ich hatte gehofft die Reihe...

gdfdfgdfgdfgdfg... 20. Jan 2008



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudsparte Stackit
"Kubernetes ist nicht das Endgame"

Doch nicht Kubernetes? Dominik Kress von Stackit betitelt so einen Vortrag - und eröffnet damit die Frage, ob man Kubernetes dort vielleicht gar nicht mag.
Ein Bericht von Boris Mayer

Cloudsparte Stackit: Kubernetes ist nicht das Endgame
Artikel
  1. Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
    Einsparverordnungen
    So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

    Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "nationale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.

  2. Geheimgespräche: Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen
    Geheimgespräche
    Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen

    Apples höherer Datenschutz macht Facebook inzwischen das Leben schwer. Zuvor soll es geheime Gespräche über eine Umsatzbeteiligung gegeben haben.

  3. Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
    Bildverkleinern in C#
    Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

    Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
    Eine Anleitung von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur bis 9:59 Uhr: Best of Gamesplanet Summer Sale • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • LG 38" Curved UWQHD+, 144 Hz günstig wie nie: 933,35€ • BenQ Mobiuz 32" Curved UWQHD 144 Hz 499€ • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /