Abo
  • IT-Karriere:

Eve Online: Trinity-Erweiterung und zerstörtes Windows XP

Neue Grafikengine, mehr Schiffe, mehr Inhalte und eine verschwundene boot.ini

Das Online-Rollenspiel Eve Online wird, wie bereits auf dem Eve Fanfest 2007 angekündigt, einer größeren Renovierung unterzogen und lässt damit Eve Online in das Zeitalter der modernen Grafik vorstoßen. Doch ganz ohne Probleme lief das Update nicht: In einigen Fällen setzt Eve Online mit dem Update Installationen von Windows XP außer Gefecht, indem es die boot.ini löscht. Immerhin soll das Problem mittlerweile gelöst worden sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Trinity-Engine
Trinity-Engine
In dem Fanfest-Bericht wurde noch etwas mit den Details zur neuen Trinity-Erweiterung gespart. Zu viel plant CCP Games für die Zukunft, so dass für die nahe Zukunft kaum Platz blieb. Zudem hielt sich CCP Games äußerst bedeckt, wenn es um den Erscheinungstermin von Eve Online: Trinity ging. Nun ist es so weit und Eve Online: Trinity verpasst dem Online-Rollenspiel die lang erwartete DirectX-9-Frischzellenkur.

Die Frischzellenkur fing jedoch gleich mit einem Problem an, das seinesgleichen sucht. Nutzer von Windows XP und anscheinend auch Windows 2000 werden unter gewissen Umständen mit einer verschwundenen boot.ini konfrontiert. Die Installation der optional verfügbaren neuen Engine löschte in vielen Fällen die boot.ini vom Rechner. Wer seinen Rechner danach herunter- und wieder hochfährt, erlebt eine böse Überraschung, denn das Betriebssystem startet einfach nicht mehr.

Der erfahrene PC-Nutzer weiß sich in diesem Falle vielleicht noch zu helfen, der durchschnittliche PC-Nutzer hingegen wird den Schnitzer der Qualitätssicherung von CCP Games wohl kaum verzeihen, sobald er herausgefunden hat, welches Programm für den nicht mehr startenden Rechner verantwortlich ist. Offenbar versuchte der Premium-Client bei der Installation, eine boot.ini und andere mittlerweile unnötige Dateien aus dem Verzeichnis von Eve Online zu löschen und erwischt laut Spielerberichten dabei das falsche Verzeichnis durch falsche Pfadangaben. Windows XP schützt auch mit aktivierter Systemwiederherstellung einige wichtige Dateien nicht vor Zugriffen von Nutzern oder wildgewordenen Installationsroutinen.

Trinity-Engine
Trinity-Engine
Das Löschen der boot.ini konnte nur vorkommen, wenn der Classic-Client heruntergeladen und anschließend der Premium-Client einzeln heruntergeladen wurde. Angesichts des Umstandes, dass am heutigen 6. Dezember um etwa 3 Uhr nachts mehr als 20.000 Spieler online waren, die es nicht erwarten konnten, dürften nicht wenige von diesen beim nächsten Anschalten des Rechners aus allen Wolken fallen. Mittlerweile wurde das Problem laut CCP im Installationspaket behoben. Nutzer von Windows Vista oder des kompletten Installationpakets unter Windows XP/2000 sollen nicht betroffen sein. Ebenfalls nicht betroffen sind Spieler, die den Linux- oder MacOS-Client von Eve Online nutzen.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm, Hückelhoven, Venlo (Niederlande)
  2. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main

Wer den Schaden bereits hat, muss sich wohl oder übel etwas näher mit seinem Betriebssystem auseinander setzen und die boot.ini wiederherstellen. Dies kann mit der Rettungskonsole von Windows XP oder einem anderen Betriebssystem geschehen oder man folgt - falls der Rechner noch nicht neu gestartet wurde - einer Anleitung von CCP.

Abseits der Probleme mit der Installation gibt es natürlich noch Neuerungen, die angesichts der Tragweite der Probleme etwas in den Hintergrund rücken. Praktisch alle 3D-Modelle im Spiel sollen überarbeitet worden sein. Es gibt mehr Details, neue Texturen und neue Effekte, wenn die eigene Grafikkarte das Shader Model 3.0 unterstützt.

Eve Online: Trinity-Erweiterung und zerstörtes Windows XP 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. D24f FHD/144 Hz für 149€ + Versand statt 193,94€ im Vergleich)
  2. (u. a. Acer KG241QP FHD/144 Hz für 169€ und Samsung GQ55Q70 QLED-TV für 999€)
  3. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)
  4. 399€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Vergleichspreis ab 443€)

eRAZOR 09. Dez 2007

Ich denke er ist eine von den Clowns die armen Rentnern das OS auf dem Teleshopping...

eRAZOR 09. Dez 2007

Warum das?

eRAZOR 09. Dez 2007

Jap, ist auch exakt die gleiche Zielgruppe :P

eRAZOR 09. Dez 2007

Keiner zwingt dich.

eRAZOR 09. Dez 2007

Der Bug ist ja gottlob nur während eines kurzen Zeitfensters mitten in der Nacht...


Folgen Sie uns
       


E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen

Neue Motoren und mehr Selbstständigkeit für Boschs E-Bike Systems - wir haben uns angesehen, was für 2020 geplant ist.

E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen Video aufrufen
Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

    •  /