Abo
  • IT-Karriere:

Eve Online: Trinity-Erweiterung und zerstörtes Windows XP

Neue Grafikengine, mehr Schiffe, mehr Inhalte und eine verschwundene boot.ini

Das Online-Rollenspiel Eve Online wird, wie bereits auf dem Eve Fanfest 2007 angekündigt, einer größeren Renovierung unterzogen und lässt damit Eve Online in das Zeitalter der modernen Grafik vorstoßen. Doch ganz ohne Probleme lief das Update nicht: In einigen Fällen setzt Eve Online mit dem Update Installationen von Windows XP außer Gefecht, indem es die boot.ini löscht. Immerhin soll das Problem mittlerweile gelöst worden sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Trinity-Engine
Trinity-Engine
In dem Fanfest-Bericht wurde noch etwas mit den Details zur neuen Trinity-Erweiterung gespart. Zu viel plant CCP Games für die Zukunft, so dass für die nahe Zukunft kaum Platz blieb. Zudem hielt sich CCP Games äußerst bedeckt, wenn es um den Erscheinungstermin von Eve Online: Trinity ging. Nun ist es so weit und Eve Online: Trinity verpasst dem Online-Rollenspiel die lang erwartete DirectX-9-Frischzellenkur.

Die Frischzellenkur fing jedoch gleich mit einem Problem an, das seinesgleichen sucht. Nutzer von Windows XP und anscheinend auch Windows 2000 werden unter gewissen Umständen mit einer verschwundenen boot.ini konfrontiert. Die Installation der optional verfügbaren neuen Engine löschte in vielen Fällen die boot.ini vom Rechner. Wer seinen Rechner danach herunter- und wieder hochfährt, erlebt eine böse Überraschung, denn das Betriebssystem startet einfach nicht mehr.

Der erfahrene PC-Nutzer weiß sich in diesem Falle vielleicht noch zu helfen, der durchschnittliche PC-Nutzer hingegen wird den Schnitzer der Qualitätssicherung von CCP Games wohl kaum verzeihen, sobald er herausgefunden hat, welches Programm für den nicht mehr startenden Rechner verantwortlich ist. Offenbar versuchte der Premium-Client bei der Installation, eine boot.ini und andere mittlerweile unnötige Dateien aus dem Verzeichnis von Eve Online zu löschen und erwischt laut Spielerberichten dabei das falsche Verzeichnis durch falsche Pfadangaben. Windows XP schützt auch mit aktivierter Systemwiederherstellung einige wichtige Dateien nicht vor Zugriffen von Nutzern oder wildgewordenen Installationsroutinen.

Trinity-Engine
Trinity-Engine
Das Löschen der boot.ini konnte nur vorkommen, wenn der Classic-Client heruntergeladen und anschließend der Premium-Client einzeln heruntergeladen wurde. Angesichts des Umstandes, dass am heutigen 6. Dezember um etwa 3 Uhr nachts mehr als 20.000 Spieler online waren, die es nicht erwarten konnten, dürften nicht wenige von diesen beim nächsten Anschalten des Rechners aus allen Wolken fallen. Mittlerweile wurde das Problem laut CCP im Installationspaket behoben. Nutzer von Windows Vista oder des kompletten Installationpakets unter Windows XP/2000 sollen nicht betroffen sein. Ebenfalls nicht betroffen sind Spieler, die den Linux- oder MacOS-Client von Eve Online nutzen.

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck

Wer den Schaden bereits hat, muss sich wohl oder übel etwas näher mit seinem Betriebssystem auseinander setzen und die boot.ini wiederherstellen. Dies kann mit der Rettungskonsole von Windows XP oder einem anderen Betriebssystem geschehen oder man folgt - falls der Rechner noch nicht neu gestartet wurde - einer Anleitung von CCP.

Abseits der Probleme mit der Installation gibt es natürlich noch Neuerungen, die angesichts der Tragweite der Probleme etwas in den Hintergrund rücken. Praktisch alle 3D-Modelle im Spiel sollen überarbeitet worden sein. Es gibt mehr Details, neue Texturen und neue Effekte, wenn die eigene Grafikkarte das Shader Model 3.0 unterstützt.

Eve Online: Trinity-Erweiterung und zerstörtes Windows XP 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 3,25€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. (-78%) 1,11€
  4. 2,22€

eRAZOR 09. Dez 2007

Ich denke er ist eine von den Clowns die armen Rentnern das OS auf dem Teleshopping...

eRAZOR 09. Dez 2007

Warum das?

eRAZOR 09. Dez 2007

Jap, ist auch exakt die gleiche Zielgruppe :P

eRAZOR 09. Dez 2007

Keiner zwingt dich.

eRAZOR 09. Dez 2007

Der Bug ist ja gottlob nur während eines kurzen Zeitfensters mitten in der Nacht...


Folgen Sie uns
       


Speedport Pro - Test

Der Speedport Pro ist gerade im WLAN verglichen mit dem älteren Speedport Hybrid eine Verbesserung. Allerdings zeigt sich in unserem Test auch, dass die maximale Datenrate nicht steigt. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Speedport Pro - Test Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


      •  /