Abo
  • IT-Karriere:

DivX 6.8 - Videocodec nutzt Multi-Core-CPUs besser

Neue DivX-Version für Windows-Nutzer

DivX Inc. hat seinen MPEG-4-ASP-basierten DivX-Videocodec weiter optimiert. Die neue, für Windows-Nutzer gedachte Version 6.8 verspricht beim Decoding auf Mehrkern-Prozessoren eine deutlich bessere Wiedergabe von hochauflösenden DivX-Videos.

Artikel veröffentlicht am ,

Die in den DivX-Codec 6.8 eingeflossenen CPU-Optimierungen sollen den Entwicklern zufolge sowohl für Intels Core Duo und Core 2 Duo als auch für AMDs Athlon 64 X2 und Athlon 64 FX gelten. Bis zu 50 Prozent mehr Tempo bei der Wiedergabe von DivX-Videos auf Rechner mit mehr als einem CPU-Kern verspricht der Hersteller - das dürfte sich in einer geringeren Auslastung des Systems und weniger Stromverbrauch niederschlagen. Media-Center-PCs hätten damit auch mehr Rechenleistung für Hintergrundaufgaben beim Abspielen eines Films zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Rheinback, Rostock
  2. Hays AG, Nürnberg

Konkrete Zahlen zu den Leistungssteigerungen liegen nicht vor. Insbesondere gibt der Codec-Hersteller nicht an, ob auch das Komprimieren eines Videos mit DivX 6.8 schneller wird. Frühere Versionen ließen unter anderem beim Programm "DivX Converter" der Version 6.2 im Encoding Mehrkern-Unterstützung vermissen, obwohl der Codec bei der Wiedergabe durchaus mehr als einen Kern nutzte.

Der Rest der jetzt als Neuerungen aufgeführten Funktionen fand sich, wie berichtet, bereits in der Beta-Version 6.7 des DivX-Codecs. So werden unter anderem nichtquadratische Pixel der Formate HDV, DVCPRO und AVCHD unterstützt, die bei HD-Kameras zu finden sind. Videos nach 1080i sollen sich in kleinere Dateien komprimieren lassen und das DivX-Profil "1080HD" wird weiterhin unterstützt. Damit können nun am PC Videos erstellt werden, die auf Abspielgeräten mit dem Logo "DivX High Def Video" auch wiedergegeben werden können.

Der neue Codec mit 16,9 MByte kann bei DivX kostenlos heruntergeladen werden. Das Gratis-Paket bringt den Codec sowie den DivX-Player und ein Browser-Plug-In mit. Der DivX-Converter für Stapelverarbeitung und der DivX-Pro-Codec mit mehr Einstellmöglichkeiten sind nur als Testversionen mit 15 Tagen Laufzeit enthalten. In der rund 20,- Euro teuren Version "DivX Pro" sind diese Programme unbefristet nutzbar. In einer Auflistung der Funktionen von DivX Pro findet sich schließlich auch der Hinweis, dass nur diese Version beim Encoding mehrere Prozessorkerne nutzen kann.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,00€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...
  3. 104,90€

Montywolf 03. Aug 2008

Volle Verarsche das Ganze. Wer ein 64bit System installiert hat guckt wie immer in die...


Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 9T Pro - Fazit

Das Mi 9T Pro von Xiaomi ist eines der ersten Smartphones, das der chinesische Hersteller offiziell in Deutschland anbietet. Im Test überzeugt das Gerät durch sehr gute Hardware zu einem verhältnismäßig geringen Preis.

Xiaomi Mi 9T Pro - Fazit Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    •  /