• IT-Karriere:
  • Services:

DivX 6.8 - Videocodec nutzt Multi-Core-CPUs besser

Neue DivX-Version für Windows-Nutzer

DivX Inc. hat seinen MPEG-4-ASP-basierten DivX-Videocodec weiter optimiert. Die neue, für Windows-Nutzer gedachte Version 6.8 verspricht beim Decoding auf Mehrkern-Prozessoren eine deutlich bessere Wiedergabe von hochauflösenden DivX-Videos.

Artikel veröffentlicht am ,

Die in den DivX-Codec 6.8 eingeflossenen CPU-Optimierungen sollen den Entwicklern zufolge sowohl für Intels Core Duo und Core 2 Duo als auch für AMDs Athlon 64 X2 und Athlon 64 FX gelten. Bis zu 50 Prozent mehr Tempo bei der Wiedergabe von DivX-Videos auf Rechner mit mehr als einem CPU-Kern verspricht der Hersteller - das dürfte sich in einer geringeren Auslastung des Systems und weniger Stromverbrauch niederschlagen. Media-Center-PCs hätten damit auch mehr Rechenleistung für Hintergrundaufgaben beim Abspielen eines Films zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München
  2. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Stuttgart

Konkrete Zahlen zu den Leistungssteigerungen liegen nicht vor. Insbesondere gibt der Codec-Hersteller nicht an, ob auch das Komprimieren eines Videos mit DivX 6.8 schneller wird. Frühere Versionen ließen unter anderem beim Programm "DivX Converter" der Version 6.2 im Encoding Mehrkern-Unterstützung vermissen, obwohl der Codec bei der Wiedergabe durchaus mehr als einen Kern nutzte.

Der Rest der jetzt als Neuerungen aufgeführten Funktionen fand sich, wie berichtet, bereits in der Beta-Version 6.7 des DivX-Codecs. So werden unter anderem nichtquadratische Pixel der Formate HDV, DVCPRO und AVCHD unterstützt, die bei HD-Kameras zu finden sind. Videos nach 1080i sollen sich in kleinere Dateien komprimieren lassen und das DivX-Profil "1080HD" wird weiterhin unterstützt. Damit können nun am PC Videos erstellt werden, die auf Abspielgeräten mit dem Logo "DivX High Def Video" auch wiedergegeben werden können.

Der neue Codec mit 16,9 MByte kann bei DivX kostenlos heruntergeladen werden. Das Gratis-Paket bringt den Codec sowie den DivX-Player und ein Browser-Plug-In mit. Der DivX-Converter für Stapelverarbeitung und der DivX-Pro-Codec mit mehr Einstellmöglichkeiten sind nur als Testversionen mit 15 Tagen Laufzeit enthalten. In der rund 20,- Euro teuren Version "DivX Pro" sind diese Programme unbefristet nutzbar. In einer Auflistung der Funktionen von DivX Pro findet sich schließlich auch der Hinweis, dass nur diese Version beim Encoding mehrere Prozessorkerne nutzen kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. bis zu 20% auf Nvidia, bis zu 25% auf be quiet!, bis zu 15% auf AMD und bis zu 20% auf Intel...
  2. 79€ (Bestpreis!)
  3. 79€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. 65UM7100PLA für 689€, 49SM8500PLA für 549€ und 75SM8610PLA Nanocell für 1.739€)

Montywolf 03. Aug 2008

Volle Verarsche das Ganze. Wer ein 64bit System installiert hat guckt wie immer in die...


Folgen Sie uns
       


Apple TV Plus ausprobiert

Wir haben uns Apple TV+ auf einem Apple TV angeschaut. Apples eigener Abostreamingdienst lässt viele Komfortfunktionen vermissen.

Apple TV Plus ausprobiert Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

    •  /