• IT-Karriere:
  • Services:

Solid State Disk von STEC erreicht 512 GByte

Preis soll innerhalb von zwei Jahren auf 2 US-Dollar/GByte gedrückt werden

STEC hat eine neue Familie von Solid State Disks (SSDs) angekündigt, die im 2,5-Zoll-Format bis zu 512 GByte an Daten aufnehmen kann. Im 1,8-Zoll-Format sind es immerhin noch 128 GByte. Die SSDs sollen in Musterstückzahlen für OEMs bereits verfügbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,

STEC hat nach eigenen Angaben die erste Solid State Disk vorgestellt, die Multi-Level-Cell-Flash nutzt. Mit einem proprietären 8-Kanal-Controller sollen die MLC-SSDs zuverlässig genug sein, um gegen Single-Level-Cell-SSDs zu bestehen, wie sie etwa Bitmicro (416 GByte, 2,5 Zoll) vorgestellt hat. Die Mach8-MLC genannten SSDs werden sowohl im 1,8-Zoll- (32 bis 128 GByte) als auch im 2,5-Zoll-Format (32 bis 512 GByte) hergestellt.

Stellenmarkt
  1. Packsize GmbH, Herford
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

Gegenüber den anderen Mach8-SSDs des Herstellers arbeiten die Mach8-MLC teils deutlich langsamer und werden mit zusätzlicher Fehlerkorrektur (ECC) und einer Flash-Management-Technologie ausgestattet. Lesend soll die SSD auf 90 MByte pro Sekunde kommen, schreibend auf gut 60 MByte pro Sekunde. Die nur bis 128 GByte verfügbare alte Mach8-Serie schafft in beiden Fällen laut Herstellerangaben bis zu 100 MByte pro Sekunde.

Um die hohe Kapazität von 512 GByte zu erreichen, muss STEC jedoch Kompromisse eingehen. Die MLC-SSD im 2,5-Zoll-Format ist mit 15 mm etwas größer als reguläre Festlatten in diesem Format, die typischerweise zwischen 9 und 12,5 mm hoch sind. Erst die mit 256 GByte nur halb so große SSD kommt auf eine Höhe von 9 mm. Die 1,8-Zoll-SSDs bewegen sich mit 7 mm und 5 mm für 128 GByte bzw. 64 GByte im normalen Rahmen. Zum Vergleich: Bitmicros 2,5-Zoll-SLC-SSD erreicht wie die meisten angekündigten SSDs höchstens 64 GByte bei einer Höhe von 8,5 mm. Die Variante mit 416 GByte braucht eine Höhe von 23,55 mm.

Auch der Stromverbrauch befindet sich eher in Regionen laufwerksbasierter Datenträger: Mit 0,5 Watt im Ruhezustand nimmt die SSD sogar mehr Leistung auf als die meisten herkömmlichen Festplatten. Unter Last kommt die SSD mit 2,1 Watt auf ähnliche Werte wie moderne Festplatten im 2,5-Zoll-Format.

Die Preise der SSDs sollen sich etwa im Rahmen von 5,- US-Dollar je GByte bewegen, also etwa 1.700,- Euro (netto) für das Modell mit der höchsten Kapazität. STEC kündigte zudem an, den Preis innerhalb von zwei Jahren auf weniger als 2 US-Dollar je GByte drücken zu wollen. Muster der Mach8-MLC sollen für OEM-Kunden bereits verfügbar sein; wann die SSDs für Endkunden verfügbar sein sollen, gab STEC noch nicht an. Die SSDs sollen sowohl in einer PATA- als auch einer SATA-Ausführung verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 14,99€

nil 05. Dez 2007

Für Server-Anwendung (etwa DB Server) sind die Dinger ab schon fein, und ein echtes...

deep troat 05. Dez 2007

Na klar daher werden Festplatte auch bald wieder belebt als RAM oder L2 oder L3 Cache ;)


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021 Video aufrufen
IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT

Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
Wissen für ITler
11 tolle Tech-Podcasts

Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
Von Dennis Kogel


    AfD und Elektroautos: Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!
    AfD und Elektroautos
    "Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!"

    Der AfD-Abgeordnete Marc Bernhard hat im Bundestag gegen die Elektromobilität gewettert. In seiner Rede war kein einziger Satz richtig.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Nach Börsengang Lucid plant Konkurrenz für Teslas Model 3
    2. Econelo M1 Netto verkauft Elektro-Kabinenroller für 5.800 Euro
    3. Laden von E-Autos Spitzentreffen zu möglichen Engpässen im Stromnetz

      •  /