• IT-Karriere:
  • Services:

Gmail unterstützt AOL Instant Messenger

Weitere kleine Erweiterungen in Gmail vorgenommen

Google hat seinen Webmailer Gmail alias Google Mail aufgemotzt und den AOL Instant Messenger in den Dienst integriert. Dadurch können Gmail-Nutzer mit Anwendern des AOL Instant Messengers in Kontakt treten und mit diesen Textbotschaften austauschen. Zudem hat Google weitere kleinere Verbesserungen an Gmail vorgenommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Gmail alias Google Mail beherrscht seit längerem die Möglichkeit, über Google Talk mit anderen Nutzern Instant Messages über das Jabber-Protokoll auszutauschen. Nun wurde diese Chat-Funktion erweitert, so dass auch das Protokoll des AOL Instant Messengers unterstützt wird. Dazu hat Google eng mit AOL zusammengearbeitet, so dass keine Inkompatibilitäten oder Unverträglichkeiten zu befürchten sein sollten.

Stellenmarkt
  1. DKV EURO SERVICE, Ratingen
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Über den Chat-Bereich von Gmail meldet man sich im Netz des AOL Instant Messengers (AIM) an und erhält neben den Google-Talk- auch alle AIM-Kontakte. Die AIM-Kontakte werden durch ein spezielles Icon symbolisiert, um diese von den Google-Talk-Nutzern zu unterscheiden. Das Icon entspricht dabei dem gelben rennenden Mann, der den AOL Instant Messenger symbolisiert.

Als weitere Neuerung lassen sich die Labels in Gmail nun mit einer Farbe versehen, um diese leichter zu erkennen und von anderen zu unterscheiden. Außerdem gibt es nun einen Gruppen-Chat und neue Emoticons sollen dabei helfen, die eigene Stimmung und Befindlichkeit treffend zu übermitteln.

Sowohl die Integration des AOL Instant Messengers als auch die anderen Verbesserungen sind nur in der neuen Gmail-Oberfläche zu sehen. Diese setzt den Einsatz des Internet Explorer 7 oder die Nutzung von Firefox 2 voraus. Andere Browser werden derzeit noch nicht unterstützt. Vorerst finden sich diese Neuerungen nur in der englischsprachigen Oberfläche von Gmail. In naher Zukunft sollen diese Neuerungen in die deutsche Oberfläche integriert werden.

Offen ist derzeit, ob Google die Integration des AOL Instant Messenger auch für Google Talk plant. Auch ist nicht bekannt, ob andere Instant-Messaging-Dienste in die Google-Dienste eingebunden werden sollen. Denkbar wäre das für ICQ, den MSN Messenger bzw. Windows Live Messenger oder den Yahoo Messenger. Über das Gmail-Blog ruft Google im P.S. jedenfalls dazu auf, dass sich Betreiber großer Instant-Messaging-Netze mit Google in Verbindung setzen sollen, wenn die betreffenden Betreiber mit dem Suchmaschinen-Giganten zusammenarbeiten wollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Friedrich 21. Feb 2010

Hatte das gleiche Problem bei mir - einzige Lösung die ich gefunden habe war es anstatt...

nina 19. Aug 2008

ich hab ein problem komme in aim nicht mit meiner icq nummer rein

blabla2 06. Dez 2007

bei jedem anderen jabber transport brauchst du auch zugangsdaten.

£ 05. Dez 2007

Laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaangweilig!!!!!!!!!!!11111111111eins!!!!!111elfelfelf!1

£ 05. Dez 2007

Laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaangweilig!!!!!!!!!!!11111111111eins!!!!!111elfelfelf!1


Folgen Sie uns
       


Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test

Der Magenta-TV-Stick befindet sich noch im Betatest, so dass einige Funktionen noch fehlen und später nachgereicht werden. Der Stick läuft mit einer angepassten Version von Android TV. Bei Magenta TV selbst sehen wir noch viel Verbesserungsbedarf.

Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test Video aufrufen
Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
    Leistungsschutzrecht
    Drei Wörter sollen ...

    Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
    2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
    3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
    Grünheide
    Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

    Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
    Ein IMHO von Hanno Böck

    1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
    2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
    3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

      •  /