• IT-Karriere:
  • Services:

Vektor-Prozessor von NXP für alle 3G-Handy-Netze

Erster Chip für GSM, HSDPA und TD-SCDMA

Mit einem Pärchen aus zwei Chips hat NXP die erste Handy-Plattform vorgestellt, die sowohl in europäischen als auch chinesischen Handy-Netzen mit Übertragungsraten von bis zu 2,8 MBit/s funken kann. Als erster Hersteller setzt Samsung die Bausteine in einem neuen Handy ein.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie bei Mobilfunk-Chips üblich gibt es keine schicken Marketing-Namen, sondern nur Modellnummern für den "TD60291" (Funk) und den "VD32040" (Signalverarbeitung und CPU). Letzteren hat NXP aber noch als "Embedded Vector Processor" bezeichnet, er sorgt zusammen mit dem TD60291, der über ein mittels Software konfigurierbares Funkmodul verfügt, für die flexiblen Einsatzbereiche entsprechend bestückter Handys.

Stellenmarkt
  1. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  2. Software AG, Darmstadt, Saarbrücken

Nach eigenen Angaben von NXP stellen die beiden Chips die erste Kombination dar, mit der sich Geräte bauen lassen, die in allen Highspeed-Funknetzen Daten übertragen können. Sie sollen bis zu 2,8 MBit pro Sekunde erreichen. In Deutschland mit seinem gut ausgebauten UMTS-Netz sind zwar theoretisch mit HSDPA schon deutlich höhere Bandbreiten möglich - diese müssen sich aber alle mit derselben Funkzelle verbundenen Nutzer teilen.

Das NXP-Paket ist jedoch nicht nur für GSM-Netze (Quad-Band mit EDGE) und europäisches UMTS mit HSDPA gedacht, sondern auch für die chinesische Variante "TD-SCDMA", die von der Regierung der Volksrepublik wegen geringerer Lizenzkosten bevorzugt wird. Die zehn größten chinesischen Städte sind mit diesem Netz bereits versorgt, was 70 Millionen potenziellen Kunden entspricht. Der rasante Ausbau drahtloser Megabit-Infrastruktur wird in China vor allem für eine gute Versorgung der Besucher der Olympischen Spiele in Peking 2008 vorangetrieben.

Diese brauchen dann jedoch Handys, die auch in diesem Netz funktionieren - mit europäischen Mobiltelefonen ist man auf das langsamere GSM-Netz angewiesen, das aber in chinesischen Großstädten auch gut ausgebaut ist. Zunächst nur in China bringt Samsung mit dem "SGH-T578H" ein typisches Klapp-Handy auf den Markt, das mit den beiden neuen NXP-Chips arbeitet. Den Preis für das Samsung-Handy nannten die beteiligten Unternehmen noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 599€ (Bestpreis mit Alternate. Vergleichspreis ab ca. 660€)
  2. (u. a. MSI Optix MAG272CRX für 299€ + 6,99€ Versand statt ca. 450€ im Vergleich und Corsair...
  3. (u. a. The Crew 2 für 10,49€, Mount & Blade II - Bannerlord für 33,99€ und Mortal Kombat 11...

KKR 05. Dez 2007

Ende Januar wird der Bordstein hochgeklappt.


Folgen Sie uns
       


Streamen und Aufnehmen in OBS Studio - Tutorial

Wir erläutern in einem kurzen Video die Grundfunktionen von OBS-Studio.

Streamen und Aufnehmen in OBS Studio - Tutorial Video aufrufen
DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Corona: Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um
Corona
Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um

In Japan löst die Coronakrise einen Modernisierungsschub aus. Den Ärzten in den Krankenhäusern fehlt die Zeit für das manuelle Ausfüllen von Formularen.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Onlineshopping Weiterhin mehr Pakete als vor Beginn der Coronapandemie
  2. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  3. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden

    •  /