Digitales Unterrichtsmaterial in der Polizeiakademie

iPod für Polizeirekruten

Die Polizeirekruten in New York bekommen von der Polizeiakademie einen iPod mit Unterrichtsunterlagen zur Verfügung gestellt. Zu dem Material gehören Gesetze oder Gerichtsdokumente, aber auch Videos der Unterrichtsstunden. Das Gerät soll den Auszubildenden ermöglichen, auch unterwegs für ihre Prüfung zu lernen.

Artikel veröffentlicht am ,

Polizeischüler lernen nicht mehr aus Büchern, wie sie das Verbrechen bekämpfen, sondern per Video. Dazu stellt ihnen das New York Police Department (NYPD) iPods zur Verfügung, auf denen das Unterrichtsmaterial des sechsmonatigen Lehrgangs der Polizeiakademie gespeichert ist.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (m/w/d) mit Schwerpunkt Healthcare-IT im Rahmen der Umsetzung des KHZG
    Stiftung Kreuznacher Diakonie, Bad Kreuznach
  2. ERP System Administrator (abas) (m/w/d)
    RAYLASE GmbH, Weßling/Oberpfaffenhofen
Detailsuche

Zu dem Material gehören beispielsweise das Strafgesetz, richterliche Anordnungen oder die Strafprozessordnung. Dazu kommen Videos der Kurse auf der Akademie. "Das Unterrichtsmaterial auf dem iPod ermöglicht es unseren Rekruten, Fachgebiete auf bequeme Art und Weise noch einmal durchzugehen, wenn sie sich auf die Prüfung vorbereiten", sagte Polizei-Kommissar Raymond W. Kelly. Sie könnten sich beispielsweise auf dem Nachhauseweg in der U-Bahn einen Kurs noch einmal anschauen. Geht einmal ein iPod verloren, bedeutet das nicht gleich ein Sicherheitsrisiko für das NYPD: Auf dem Gerät befindet sich kein vertrauliches Material.

Der erste Jahrgang, der auf diese Weise auf den Polizeidienst in der größten Stadt der USA vorbereitet wird, beendet am 27. Dezember 2007 seine Ausbildung. Ihm gehören knapp 1.000 Rekruten an. Sie sollten allerdings mehr beherrschen als nur das Material auf dem iPod: In der Polizeiprüfung ist mehr Körpereinsatz gefördert als das Spielen mit dem "Click-Wheel" des iPod.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


LAPD 05. Dez 2007

Das beste Argument bleibt nach wie vor der gezielte Einsatz der Schusswaffe. Und das kann...

Turok 04. Dez 2007

Plattmachen und Pornos und Musik aufspielen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimaforscher
Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
Artikel
  1. Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
    Google
    Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

    Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

  2. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

  3. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /