• IT-Karriere:
  • Services:

Ted Ts'o arbeitet für die Linux Foundation

Kernel-Entwickler wird Chief Platform Strategist

Die Linux Foundation hat den Kernel-Programmierer Ted Ts'o als Chief Platform Strategist angestellt. Ts'o will auf seinem neuen Posten in der Stiftung das Wachstum von Linux vorantreiben, um das freie Betriebssystem besser für den Wettbewerb mit anderen Plattformen zu rüsten. Ts'o ist vor allem als Dateisystemprogrammierer bekannt, war aber auch schon an der Entwicklung der Linux Standard Base (LSB) beteiligt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Theodore "Ted" Ts'o gilt als der erste Linux-Entwickler aus Nordamerika und ist hauptsächlich für seine Arbeit an den E2fsprogs bekannt, den Userspace-Werkzeugen für die Dateisysteme Ext2 und Ext3, an denen er ebenfalls mitarbeitete. Ts'o war auch in der Free Standards Group tätig, die die LSB entwickelte, um die interne Struktur von Linux-Systemen zu standardisieren. Anfang 2007 schloss sich die Free Standards Group mit den Open Source Development Labs zur Linux Foundation zusammen.

Ts'o wird nun für zwei Jahre als Chief Platform Strategist in der Linux Foundation tätig sein und will Linux-Nutzer, -Entwickler und Firmen zusammenbringen, um gemeinsam am Wachstum von Linux zu arbeiten. Die LSB und andere Initiativen sollen fortgeführt werden, um das System noch konkurrenzfähiger zu machen, so Ts'o. Nach den zwei Jahren bei der Linux Foundation wird er wieder zu seinem Arbeitgeber IBM zurückkehren. Ts'o ist auch Mitglied der Internet Engineering Task Force.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Roccat Kain 122 Aimo für 53,99€, Roccat Kain 200 Aimo für 74,99€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,99€, Portable T5 500 GB SSD 94,99€, Evo Select microSDXC 128...
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

IT-Experte² 04. Dez 2007

Ist bestimmt einen 1€ Job den Ted Arbeitsamt vermittelt bekommen hat. Würde ted ablehnen...

fdgfsdgsdg 04. Dez 2007

lol doppelaccounts sowat würd ich nie machen fdgfsdgsdg

ubuntu_user 04. Dez 2007

joar denke ich auch. Wenn man gleiche standards hat, kann man auch wesentlich besser...

Multikern 04. Dez 2007

Linux Torvalds hat es schon in seiner Keynote erwähnt; bitte implementiert es endlich...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020)

Das Zephyrus G14 von Asus ist ein Gaming-Notebook, das nicht nur gute Hardware bietet, sondern ein zusätzliches LED-Display auf der Vorderseite. Darauf können Nutzer eigene Schriftzüge, Logos oder Animationen anzeigen lassen.

Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

    •  /