• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft schützt Windows Vista besser gegen Raubkopien

Aktivierungsprozess soll sich nicht mehr umgehen lassen

Mit dem Service Pack 1 für Windows Vista soll das Betriebssystem besser gegen das Anfertigen von illegalen Kopien geschützt werden. Dazu werden entsprechende Techniken verwendet, um Manipulationen am Aktivierungsprozess vorzunehmen. Diese Technik wird auch gleich in Windows Server 2008 integriert.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Service Pack 1 für Windows Vista soll im ersten Quartal 2008 erscheinen. Wann genau das Update kommen wird, ist nicht bekannt. Wie Microsoft nun verlautbaren ließ, sollen Änderungen dafür sorgen, dass zwei bekannte Verfahren zur Umgehung des Akivierungsprozesses nicht mehr laufen werden. Damit will der Konzern verhindern, dass illegale Kopien von Windows Vista verwendet werden können. Die entsprechende Technik soll auch in Windows Server 2008 Einzug halten.

Stellenmarkt
  1. Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  2. Diehl Metering GmbH, Ansbach/Nürnberg, Bazanowice (Polen)

Zudem ändert Microsoft mit Erscheinen des Service Pack 1 für Windows Vista die Nutzungsbedingungen, wenn das Betriebssystem einen illegalen Status aufweist. Hiermit hat Microsoft nach eigenen Aussagen auf Rückmeldungen von Kunden und Partnern reagiert. Dann wird der Nutzer stärker auf diesen Zustand hingewiesen und er bekommt Informationen, wie er an Original-Software gelangt. Alle Funktionen des Betriebssystems bleiben aber in jedem Fall voll nutzbar. Bislang werden einige Funktionen deaktiviert, wenn ein System den Status "illegal" trägt.

Erst im August 2007 gab es einen Ausfall des WGA-Servers von Microsoft, so dass die Echtheitsprüfung WGA (Windows Genuine Advantage) nicht funktionierte. Als Folge wurden zahlreiche Vista-Systeme als illegal eingestuft, so dass einzelne Betriebssystemkomponenten gar nicht mehr arbeiteten. Neben der Aero-Oberfläche waren davon die Funktionen ReadyBoost sowie Windows Defender betroffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 10,48€
  3. 58,48€ (PC), 68,23€ (PS4) 69,99€ (Xbox One)
  4. (-87%) 2,50€

DoktorJoe 06. Feb 2008

Dazu bleibt mir nur zu sagen: Dann geh doch mal beim asozialen Kapitalismus vorbei und...

Winamper 17. Dez 2007

Leute mit Rechnern die sich die Ressourcenlast leisten können und auf den Vista Look...

Captain 05. Dez 2007

Tut mir leid, aber wenn ich keine OEM Version und alle Funktionen haben will, muss ich...

Captain 05. Dez 2007

Darfst du locker....

Sir Jective 04. Dez 2007


Folgen Sie uns
       


Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet

Spezielle Module erlauben eine eichrechtskonforme Nutzung von Ladesäulen. Doch sie stellen ein Sicherheitsrisiko dar.

Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet Video aufrufen
Cyberpunk 2077 angespielt: Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms
Cyberpunk 2077 angespielt
Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms

Mit dem Auto von der Wüste bis in die große Stadt: Golem.de hat den Anfang von Cyberpunk 2077 angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 nutzt Raytracing und DLSS 2.0
  2. Cyberpunk 2077 Die Talentbäume von Night City
  3. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 rutscht in Richtung Next-Gen-Startfenster

Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf


    Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
    Außerirdische Intelligenz
    Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

    Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
    Von Miroslav Stimac


        •  /