CNet entlässt kritischen Spielejournalisten

Druck des Herstellers?

Sich dem Druck eines Werbekunden gegen einen eigenen Schreiber zu beugen, ist für einen Verlag meist keine gute Idee. Das vergrätzt nicht nur dessen Kollegen, sondern kostet auch das Vertrauen der Leser in die publizistische Unabhängigkeit. Diese Erfahrung macht gerade das amerikanische Medienunternehmen CNet, zu dem Dienste wie Search.com, News.com, ZDnet.com und ZDnet.de sowie das Online-Spielemagazin Gamespot gehören.

Artikel veröffentlicht am ,

Am Freitag entließ das Medienunternehmen CNet den Gamespot-Redakteur Jeff Gerstmann. Anlass soll eine Rezension des Xbox-360-Spiel "Kane & Lynch: Dead Men" sein: Gerstmann hatte das Spiel des englischen Herstellers Eidos in einem Text, vor allem aber in einem Videobeitrag negativ besprochen und Spielern vom Kauf abgeraten. Auf einer Skala von 1 bis 10 gab er dem Spiel eine 6. In anderen Angeboten wurde das Spiel ähnlich bewertet. Während der Text, wenn auch in veränderter Form, weiterhin auf der Website abrufbar ist, nahm die Redaktion die Videobesprechung aus dem Angebot. Sie tauchte jedoch kurze Zeit später bei YouTube auf.

Stellenmarkt
  1. Software Entwickler PHP (m/w/d)
    NPO Applications GmbH, Oberhausen
  2. Systemadministrator (m/w/d)
    Cloudogu GmbH, Braunschweig
Detailsuche

Hersteller Eidos, der das Spiel intensiv auf Gamespot bewirbt, soll daraufhin bei CNet interveniert und die Unternehmensleitung aufgefordert haben, sich von Gerstmann zu trennen. Es soll nicht das erste Mal gewesen sein, dass Gerstmann Werbekunden und Unternehmensleitung mit seinen zum Teil recht harschen Besprechungen verärgert hat. Gerstmann selbst hat sich bisher nicht zu den Umständen, die zu seiner Entlassung führten, geäußert.

CNet bestreitet allerdings, Gerstmann wegen einer Beschwerde von Eidos entlassen zu haben. "Wir entlassen keine Mitarbeiter auf Druck von Werbekunden", sagte Unternehmenssprecherin Sarah Cain dem Online-Magazin Joystiq. Dazu, ob Eidos Druck ausgeübt habe, wollte sich Cain jedoch nicht äußern.

In der Spielergemeinde genoss Gerstmann wegen seiner kritischen Tests großes Ansehen. Entsprechend empört reagierte die Online-Gemeinde auf die Nachricht von Gerstmanns Entlassung: Viele Leser beschwerten sich im Gamespot-Forum oder meldeten sich von der Site ab. Das Spiel erhielt so viele 1er-Bewertungen, dass sich die Redaktion gezwungen sah, die Leserbewertung auszusetzen. Proteste gab es auch andernorts im Netz: So wurde Gerstmanns Eintrag in der englischsprachigen Wikipedia-Ausgabe wegen der Auseinandersetzungen in diesem Zusammenhang bis zum 7. Dezember 2007 gesperrt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ketzer 04. Dez 2007

Es ist altbekannt: " wer gut schreibt, der bleibt." und kassiert ordentlich ab! Egal ob...

Ralgar 04. Dez 2007

die jubelberichte über wow und die diversen addons ansehen, dann gothic kritiken...

GU 04. Dez 2007

http://gucomics.com/comic/?cdate=20071130

Ursus310 04. Dez 2007

Vergangene Woche gab's hierzu einen Cartoon bei Penny Arcade http://www.penny-arcade.com...

alternative 04. Dez 2007

du solltest dich einfach mal informieren, wie die wertungen zustande kommen, anstatt hier...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
M1 Pro/Max
Dieses Apple Silicon ist gigantisch

Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
Eine Analyse von Marc Sauter

M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
Artikel
  1. Displayreinigung: Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste
    Displayreinigung
    Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste

    Fast unbemerkt hat Apple den eigentlichen Star des Events von Mitte Oktober 2021 in seinen Onlineshop aufgenommen: ein Poliertuch.

  2. Lieferdienst: Delivery Hero steigt bei Gorillas ein
    Lieferdienst
    Delivery Hero steigt bei Gorillas ein

    Der umstrittene Lieferdienst Gorillas hat in einer Finanzierungsrunde 1 Milliarde US-Dollar sammeln können - unter anderem von Delivery Hero.

  3. Best Practices zur Absicherung der Cloud
     
    Best Practices zur Absicherung der Cloud

    Welchen Risiken und Bedrohungen ist die Unternehmens-IT bei der Nutzung von Cloud-Services ausgesetzt? Der Online-Workshop der Golem Akademie liefert wertvolle Konzepte für die IT-Praxis.
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 10% auf Gaming-Tische von Leet Desk & 1.800€ auf Laptops • 3 Spiele für 49€: PS, PS5 uvm. • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /