Desktop-Suche Beagle 0.3 mit Weboberfläche

Neue Version mit Geschwindigkeitssteigerungen

Fast zwei Jahre nach der Version 0.2.0 ist die Linux-Desktop-Suche Beagle nun in der Version 0.3.0 erschienen. Erstmals gibt es auch die Möglichkeit, den Daemon der Linux-Software über einen Browser zu bedienen. Einige der verwendeten Backends wurden neu geschrieben.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die neue Beagle-Version soll sowohl beim Erstellen des Index als auch beim Suchen viele Optimierungen mitbringen, die letztlich zu einer schnelleren Arbeitsweise führen. Zudem wurden einige der Backends neu geschrieben. So verwendet das Thunderbird-Backend nun eine Erweiterung, um den Beagle-Daemon über neue Daten zu informieren. Auch für Opera und Nautilus gibt es neue Backends, über das Konfigurationswerkzeug lassen sich die verwendeten Backends an- und abschalten.

Beagle
Beagle
Stellenmarkt
  1. IT-Projektassistent (m/w/d)
    MACHEREY-NAGEL GmbH & Co. KG, Düren
  2. Data Scientist (w/m/d)
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
Detailsuche

Eine Ajax-basierte Weboberfläche gibt die Möglichkeit, im Beagle-Index über den Browser zu suchen, ist aber noch als experimentell gekennzeichnet. Ebenfalls noch nicht fertig ist die Netzwerksuche, mit der sich auf anderen Computern nach Daten fahnden lässt. Im Zusammenspiel mit Avahi werden andere Beagle-Daemons im Netzwerk automatisch aufgespürt.

Die neue Version nutzt darüber hinaus einen anderen TeX-Filter und kann in Evolution-Notizen suchen. Alle Änderungen finden sich im Changelog. Die auf Mono basierende Desktop-Suche Beagle steht ab sofort in der Version 0.3.0 zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dr. konqui 04. Dez 2007

KDE 3.5 nutzt strigi nicht, aber beim installieren von einer KDE 4.0 beta war es dabei...

ffff 04. Dez 2007

ich werd wohl erst mal Mindbreeze ausprobieren und wenn das nicht taugt, dann mal bei...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Netztest
Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz

Bei der Reichweite der Breitbandversorgung überholt Telefónica den Konkurrenten Vodafone. Die Telekom erhält 952 von maximal 1.000 Punkten.

Netztest: Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz
Artikel
  1. 400.000 Ladepunkte: Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh
    400.000 Ladepunkte
    Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh

    Am 1. Januar 2023 will Audi seinen Ladedienst Audi Charging starten. Bis zu 0,81 Euro pro kWh werden verlangt.

  2. Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
    Netzwerkprotokoll
    Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

    Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
    Von Jochen Demmer

  3. Wo Long Fallen Dynasty Vorschau: Souls-like mit Schwertkampf in China
    Wo Long Fallen Dynasty Vorschau
    Souls-like mit Schwertkampf in China

    Das nächste Souls-like heißt Wo Long: Fallen Dynasty und stammt von Team Ninja. Golem.de hat beim Anspielen mehr Gegner erledigt als erwartet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /