• IT-Karriere:
  • Services:

AMD beerdigt 2-Sockel-Plattform "Quad FX"

Vormals als "4x4" bekannte Plattform wird nicht weiterentwickelt

Ein Jahr nach Vorstellung hat AMD nun die in Europa nie auf den Markt gebrachte Plattform "Quad FX" auch in den USA abgekündigt. Die Entwickler-Ressourcen sollen vielmehr in eine Weiterentwicklung der Spider-Plattform gesteckt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Hinter vorgehaltener Hand war von AMD schon länger zu hören, dass sich die Mainboards für zwei Athlon-FX-Prozessoren kaum verkauften und das Engagement für Quad FX auch im Unternehmen recht verhalten war. AMD hatte die Plattform Ende November 2006 vorgestellt, sie besteht aus zwei Exemplaren des 680a-SLI-Chipsatzes von Nvidia auf einem Mainboard. Damit sind zwei Prozessor-Sockel möglich - Ende 2006 AMDs einziger Konter für den Quad-Core-Prozessor QX6700 von Intel.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Soest

Wie AMD-Sprecherin Suzy Pruitt gegenüber Tech Report sagte, hat "AMD derzeit künftige Planungen und Entwicklungen seiner Plattform mit acht Kernen für Technik-Fans eingestellt". Dennoch geistert durch die inoffiziellen Roadmaps von AMD noch immer ein "Phenom FX", der - wie AMD Ende 2006 versprochen hatte - auf Quad-FX-Mainboards passen soll. Wie Pruitt Tech Report aber weiter sagte, wird das Upgrade für die wenigen bisher verkauften Systeme "wahrscheinlich kein Produkt mit der Marke Phenom sein".

Phenom-Prozessoren stellt AMD bisher auch nur für den Sockel AM2+ her, schon die ersten Athlon-64-FX für Quad-FX waren jedoch CPUs mit dem Sockel F des Opteron. Wenn AMD doch noch Quad-Cores für die abgekündigte Plattform auflegt, dürfte es sich daher auch wieder um umgewidmete Opterons handeln.

Eine Neuauflage der Zwei-Sockel-Mainboards bei AMD erscheint dennoch nicht gänzlich unwahrscheinlich: Intel bereitet derzeit die Markteinführung seiner Plattform "Skull Trail" für den Anfang des Jahres 2008 vor, die ebenfalls mit Nvidia-Hilfe zwei Prozessor-Sockel für insgesamt acht Kerne bietet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,90€
  2. (u. a. Crysis 3 für 4,99€, Battlefield 4 für 4,99€, Titanfall 2 für 4,99€)
  3. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  4. (u. a. Switch + Just Dance 2020 für 339,98€, Switch + FIFA 20 für 336,90€)

auch-wenigzocker 04. Dez 2007

Profitieren schon - aber nicht Optimal Auslasten.

XHess 03. Dez 2007

Welchen Technologieabstand meinst du damit? 90, 65, 45 nm? Grafikplattformen? Bitte...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

    •  /