• IT-Karriere:
  • Services:

KDE 4.0: Warten bis Januar 2008

Neue Desktop-Generation soll am 11. Januar 2008 erscheinen

Um derzeit noch bestehende Probleme auszubügeln, haben sich die KDE-Entwickler entschlossen, die neue Version der Linux- und Unix-Desktop-Oberfläche erst im Januar 2008 zu veröffentlichen. Ein weiter Monat Zeit bleibt so, um sich den Baustellen zu widmen und um noch einen weiteren Release Candidate einzuschieben.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der überarbeitete Zeitplan für KDE 4.0 führt nun den 11. Januar 2008 als Veröffentlichungsdatum an, nach dem letzten Stand hätte KDE 4.0 am 11. Dezember 2007 fertig sein sollen. Allerdings gebe es noch einige essenzielle Probleme, die unbedingt behoben werden müssten, bevor die neue Version des Desktops veröffentlicht werden kann, teilten die Entwickler mit.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Deutsche Bahn AG, Berlin, Frankfurt (Main)

Viele Probleme seien zwar bereits behoben, unter anderem in Konqueror und am Erscheinungsbild. Noch entspreche KDE 4.0 aber nicht den Qualitätsstandards, die man erfüllen wolle, heißt es. Man sei sich aber sicher, dass am 11. Januar 2008 ein besser funktionierender Desktop präsentiert werden könne, so die KDE-Entwickler weiter. KDE-Programmierer Aaron Seigo bekräftigte gegenüber Golem.de, dass dies die letzte Anpassung des Release-Plans ist.

Ursprünglich war geplant, KDE 4.0 im Oktober 2007 zu veröffentlichen. Als klar wurde, dass dies nicht eingehalten werden kann, stand der 20. Dezember 2007 als Veröffentlichungsdatum fest, bevor der Termin wieder auf den 11. Dezember 2007 vorgezogen wurde.

Aktuell gibt der Release Candidate 1 eine Vorschau auf die nächste Generation des Linux- und Unix-Desktops. Durch den nach hinten verschobenen Zeitplan ist für Dezember 2007 noch ein zweiter Release Candidate zu erwarten. Die Entwickler bitten darum, dass Nutzer die Vorabversionen ausgiebig testen, um bestehende Fehler noch beseitigen zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 42,49€
  2. (-20%) 47,99€
  3. 59,99€ (USK 18)

cooks 08. Dez 2007

kT...ich würd mir die beiden Sachen mal angucken ;)

tac 03. Dez 2007

Konqueror ist ein sehr großer, starker (oder wie sagt man das ;-)) Dateimanager. Wenn...

up to date 03. Dez 2007

Einstweilige Verfügung... irgendwas war da... weiss nich mehr so genau, mein Ego...

develin 03. Dez 2007

Naja, wuerde mich (aehnlich wie bei der Eierlegenden Wollmilchsau Nr. 1 - Emacs) es...

rumpelstialz 02. Dez 2007

..Gnome, Vista, XP und Commodore Basic.


Folgen Sie uns
       


Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht

Wald weg, Wasser weg, Tesla da? Wir haben Grünheide besucht.

Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht Video aufrufen
Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
  2. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern
  3. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten

Disney+ im Nachtest: Lücken im Sortiment und technische Probleme
Disney+ im Nachtest
Lücken im Sortiment und technische Probleme

Disney+ läuft auf Amazons Fire-TV-Geräten nur mit Einschränkungen. Beim Sortiment gibt es Lücken und die Auswahl von Disney+ ist deutlich kleiner als bei Netflix und Prime Video.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Disney+ im Test Ein Fest für Filmfans
  2. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus
  3. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos

    •  /