Abo
  • Services:

KDE 4.0: Warten bis Januar 2008

Neue Desktop-Generation soll am 11. Januar 2008 erscheinen

Um derzeit noch bestehende Probleme auszubügeln, haben sich die KDE-Entwickler entschlossen, die neue Version der Linux- und Unix-Desktop-Oberfläche erst im Januar 2008 zu veröffentlichen. Ein weiter Monat Zeit bleibt so, um sich den Baustellen zu widmen und um noch einen weiteren Release Candidate einzuschieben.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der überarbeitete Zeitplan für KDE 4.0 führt nun den 11. Januar 2008 als Veröffentlichungsdatum an, nach dem letzten Stand hätte KDE 4.0 am 11. Dezember 2007 fertig sein sollen. Allerdings gebe es noch einige essenzielle Probleme, die unbedingt behoben werden müssten, bevor die neue Version des Desktops veröffentlicht werden kann, teilten die Entwickler mit.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Viele Probleme seien zwar bereits behoben, unter anderem in Konqueror und am Erscheinungsbild. Noch entspreche KDE 4.0 aber nicht den Qualitätsstandards, die man erfüllen wolle, heißt es. Man sei sich aber sicher, dass am 11. Januar 2008 ein besser funktionierender Desktop präsentiert werden könne, so die KDE-Entwickler weiter. KDE-Programmierer Aaron Seigo bekräftigte gegenüber Golem.de, dass dies die letzte Anpassung des Release-Plans ist.

Ursprünglich war geplant, KDE 4.0 im Oktober 2007 zu veröffentlichen. Als klar wurde, dass dies nicht eingehalten werden kann, stand der 20. Dezember 2007 als Veröffentlichungsdatum fest, bevor der Termin wieder auf den 11. Dezember 2007 vorgezogen wurde.

Aktuell gibt der Release Candidate 1 eine Vorschau auf die nächste Generation des Linux- und Unix-Desktops. Durch den nach hinten verschobenen Zeitplan ist für Dezember 2007 noch ein zweiter Release Candidate zu erwarten. Die Entwickler bitten darum, dass Nutzer die Vorabversionen ausgiebig testen, um bestehende Fehler noch beseitigen zu können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,95€
  2. 23,49€
  3. 12,49€

cooks 08. Dez 2007

kT...ich würd mir die beiden Sachen mal angucken ;)

tac 03. Dez 2007

Konqueror ist ein sehr großer, starker (oder wie sagt man das ;-)) Dateimanager. Wenn...

up to date 03. Dez 2007

Einstweilige Verfügung... irgendwas war da... weiss nich mehr so genau, mein Ego...

develin 03. Dez 2007

Naja, wuerde mich (aehnlich wie bei der Eierlegenden Wollmilchsau Nr. 1 - Emacs) es...

rumpelstialz 02. Dez 2007

..Gnome, Vista, XP und Commodore Basic.


Folgen Sie uns
       


Bose Sleepbuds - Test

Stille Nacht? Die Bose Sleepbuds begegnen nächtlichen Störgeräuschen mit einem Klangteppich, wir haben sie ausprobiert.

Bose Sleepbuds - Test Video aufrufen
Softwareentwicklung: Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
Softwareentwicklung
Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

Kennen Sie Iterationen? Es klingt wie Irritationen - und genau die löst das Wort bei vielen Menschen aus, die über agiles Arbeiten lesen. Golem.de erklärt die Fachsprache und zeigt Agilität an einem konkreten Praxisbeispiel für eine agile Softwareentwicklung.
Von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


      •  /