Abo
  • Services:

Wenn der Computer zur Sucht wird (Update)

Experten kämpfen um Anerkennung

"Was ist zu tun, wenn der Computer zur Sucht wird?" Um diese Frage ging es im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung anlässlich des diesjährigen Fachkongresses der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN). Doch obwohl den Fachleuten zufolge die Nachfrage nach Hilfsangeboten groß sei, gebe es derzeit nur wenige Anlaufstellen. Zudem müsse die Computer- oder auch Onlinesucht erst anerkannt werden, damit eine Kostenübernahme möglich sei.

Artikel veröffentlicht am ,

Am Abend des 22. Novembers 2007 luden die Experten Interessierte in das Haus des Berliner Verlages ein, um sich den Fragen der zahlreich versammelten Interessierten zu stellen - darunter auch einige direkt oder indirekt Betroffene sowie Ärzte und Psychologen. Moderiert wurde die Veranstaltung vom DGPPN-Vorstand Prof. Dr. Peter Falkai, der auch Direktor der Psychiatrischen Universitätsklinik Göttingen ist.

Die Psychologin Prof. Dr. Sabine Miriam Grüsser-Sinopoli vom Lehrstuhl für Medizinpsychologie der Johannes-Gutenberg-Universität, Mainz, widmete sich zunächst mit einem Vortrag und dann mit Antworten dem Thema "Computer- und Onlinesucht". Unterstützt wurde sie dabei von Prof. Dr. med. Andreas Heinz, dem Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Charité-Universitätsmedizin Berlin Campus Mitte.

Eigentlich sollte auch der Psychiater Manfred Spitzer zugegen sein, der Leiter des Uniklinikums Ulm. Er schaffte es jedoch an dem Abend nicht mehr nach Berlin. Allerdings war er auf dem am nächsten Vormittag gehaltenen DGPPN-Panel zum gleichen Thema zugegen, setzte lieber auf einen Overhead-Projektor statt auf einen Computer und wartete mit seinen üblichen provozierenden und nicht immer mit Belegen untermalten Äußerungen auf. Spitzer zufolge macht der Konsum aller Medien dumm, dick und gewalttätig. Zum Thema Computersucht äußerte er sich nicht direkt.

Prof. Falkai zufolge hat sich die Fachwelt den so genannten stoffungebundenen Süchten bisher nicht ausreichend gewidmet, die Computer- und Onlinesucht würde aber nun als Problem erkannt. Noch ist allerdings wenig darüber bekannt - was laut Grüsser-Sinopoli auch für andere so genannte "Verhaltenssüchte" gelte. Darunter fallen Störungsbilder mit exzessiven belohnenden Verhaltensweisen, die die Kriterien einer Abhängigkeit erfüllen - beispielsweise auch die Arbeits-, Kauf- oder Spielsucht.

Stellenmarkt
  1. netvico GmbH, Stuttgart
  2. SHW Automotive GmbH, Aalen, Bad Schussenried

Nur die Spielsucht bzw. genauer gesagt das "Pathologische (Glücks-)Spielen" wurde bisher in die Klassifikationssysteme psychischer Störungen (DSM-IV und ICD-10) aufgenommen. Andere Verhaltenssüchte können hingegen nur in Anlehnung daran als "Störung der Impulskontrolle, nicht andernorts klassifiziert" diagnostiziert werden. Ein eigenständiges Störungsbild gibt es also noch nicht - im aktuellen Gesundheitssystem sorgt das für Probleme, da bei Therapien die Kostenübernahme nicht gesichert ist.

Wenn der Computer zur Sucht wird (Update) 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 43,99€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. DOOM für 6,99€ und Civilization VI - Digital Deluxe Edition für 25,99€)
  3. (heute u. a. AZZA Chroma 410A für 69,90€ + Versand)
  4. 49,95€

dsdsa 04. Dez 2007

Schau mal was von dem was du öhmm..... vieles!

mugen 04. Dez 2007

Upps. Streiche "banal", setze "flach" ein.

Sir Jective 04. Dez 2007

ich bin NICHT süchtig. ich schleppe nur überall mein notebook mit mir rum und wenn ich...

Dolchi 04. Dez 2007

Tja, leider Thema verfehlt ^^...schade wenn man nicht lesen kann

hoffnungslos 04. Dez 2007

...sondern nur Leute die man noch nicht genau genug untersucht hat.


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1)

Im ersten Teil unseres Livestreams zu Pathfinder Kingmaker ergründen wir das Regelsystem, erschaffen Goleria Golerta und verteidigen unsere Burg.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1) Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

    •  /