Abo
  • Services:

Qmail ist Public Domain

Unix-Mailserver freigegeben

Dan Bernstein hat seinen Unix-Mailserver Qmail als Public Domain freigegeben, verzichtet also auf jedes Urheberrecht an der Software. Änderungen und deren Verbreitung sind nun zwar erlaubt, Bernstein bittet aber darum, die vorhandenen Schnittstellen nicht kaputtzumachen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Qmail wurde von Bernstein unter anderem entwickelt, um einen möglichst sicheren Mail Transfer Agent (MTA) zu bekommen. Zudem entschied er sich für einen modularen Aufbau, so dass jede Aufgabe von einem eigenen Programm erledigt wird. Gerade die Lizenz war oft verantwortlich für Kontroversen, da verschiedene Einschränkungen hierin von vielen als nicht mit dem Open-Source-Gedanken vereinbar angesehen wurden.

Nun hat Bernstein Qmail 1.0.3 als Public Domain zur Verfügung gestellt. Darauf aufmerksam macht er in einer kurzen Meldung. Qmail darf nun also auch in veränderter Form verbreitet werden, allerdings bittet Bernstein darum, dass vorhandene Schnittstellen auch in modifizierten Fassungen noch funktionieren sollten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. jetzt bis zum 28.06. direkt bei Apple bestellen und die 0% Raten-Finanzierung erhalten
  2. (u. a. Lost Planet: Extreme Condition für 2,29€ und On Rusty Trails für 2,49€)
  3. 131,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  4. 172,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...

qmail-user 08. Dez 2007

qmail ist imho seit 1996 unveraendert und es wurde soweit mir bekannt ist seither auch...

vergeben 03. Dez 2007

Wie schon weiter oben schrieb: netqmail (inkl. div. zusätzl. patches) + vpopmail...

Pümpel 03. Dez 2007

Auf das Recht kann man in D nicht verzichten. Das ist rechtlich nicht möglich. Man bleibt...

johr 02. Dez 2007

JUCHHUU!!!... äh... NEIN!!!1

belugs 02. Dez 2007

Ganz Deiner Meinung - und flexibel is es auch noch ... gruß


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
    In eigener Sache
    Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

    IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

    1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
    Volocopter 2X
    Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

    Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Nico Ernst

    1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
    2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
    3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

      •  /