Motorola tauscht Firmenchef aus

Greg Brown leitet das Unternehmen ab Anfang 2008

Der bisherige Firmenchef von Motorola, Edward Zander, wird das Unternehmen zum Jahresende verlassen. Ab dem 1. Januar 2008 wird Greg Brown das Unternehmen als CEO (Chief Executive Officer) leiten. Brown war bisher als Präsident sowie Chief Operating Officer für das operative Tagesgeschäft bei Motorola verantwortlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Entscheidung des Board of Directors von Motorola sieht vor, dass Edward Zander noch bis zur Hauptversammlung im Mai 2008 als Chairman im Unternehmen bleibt. Ob der 60-jährige Zander danach noch Motorola zur Verfügung stehen wird, ist nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. Berater als Projektleiter (m/w/d) Software
    wiko Bausoftware GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. Duales Studium Softwaretechnologie im Bereich Slicing 1
    MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Dautphetal-Buchenau
Detailsuche

Seit März 2007 hat der künftige Motorola-CEO Greg Brown die Position des Präsident und Chief Operating Officer (COO) inne und ist somit für das operative Tagesgeschäft verantwortlich. Der 47-Jährige will in der Übergangszeit eng mit Zander zusammenarbeiten, um einen problemlosen Wechsel zu erreichen.

Der Austausch des Motorola-Chefs soll dem Konzern frischen Wind geben. Vor allem in den vergangenen Monaten ging Motorolas Marktanteil im Handy-Markt deutlich zurück, so dass der langjährige Zweite hinter Nokia bereits seinen Platz an Samsung abgeben musste und nun auf Rang drei kommt. Auch fuhr die Handy-Sparte von Motorola wiederholt Verluste ein und musste stark sinkende Umsatzeinnahmen verbuchen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Enuu
Bürgersteig-Parken führt zu Aus von Mini-Autos

Die vierrädrigen Kabinenroller von Enuu werden in Berlin auf Bürgersteigen geparkt, was Ärger verursacht. Nun verschwinden die Elektrofahrzeuge wieder.

Enuu: Bürgersteig-Parken führt zu Aus von Mini-Autos
Artikel
  1. Arbeit: LinkedIn Mitarbeiter dürfen im Homeoffice bleiben
    Arbeit
    LinkedIn Mitarbeiter dürfen im Homeoffice bleiben

    Die meisten der 16.000 LinkedIn-Mitarbeiter dürfen künftig Vollzeit von zu Hause aus arbeiten. Das könnte aber zu Einkommenseinbußen führen.

  2. Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
    Apple
    Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

    Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

  3. Thunderbolt: Intel arbeitet wohl an USB-Standard mit doppelter Datenrate
    Thunderbolt
    Intel arbeitet wohl an USB-Standard mit doppelter Datenrate

    80 statt 40 GBit/s: ein Intel-Manager hat aus Versehen Details zu einem unbekannten Standard verraten. Es könnte ein neues Thunderbolt sein.

nicoledos 02. Dez 2007

Er kommt aus dem Topmanagement von Moto, war vorher bereits für das Tagesgeschäft...

becher 30. Nov 2007

Im ersten momentan klang der Titel nach "Motorola tauscht defekte Firmenchefs aus"



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 480€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 454,15€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /