Abo
  • Services:

Freier Linux-Treiber für Radeon-Karten erreicht Version 1.0

Treiber derzeit noch ohne 2D- und 3D-Beschleunigung

Der auf Basis der von AMD veröffentlichten Spezifikationen geschriebene freie Linux-Grafiktreiber wurde von den Entwicklern nun in der Version 1.0 veröffentlicht. Der Radeonhd-Treiber enthält bereits Unterstützung für verschiedene Videoausgänge und Funktionen wie RandR 1.2. Auf 2D- und 3D-Beschleunigung muss aber auch in der Treiberversion 1.0 noch verzichtet werden.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der von Novell für AMD entwickelte Treiber Radeonhd (bzw. "xf86-video-radeonhd") unterstützt die Radeon-Modelle R5xx sowie R6xx und soll laut Ankündigung volle Modesetting-Unterstützung für verschiedene Bildschirmauflösungen bieten. Monitore lassen sich über VGA, DVI und DMS-59 ansteuern und auch Laptop-Displays sowie der Betrieb mehrerer Monitore sollen möglich sein - mit TV-Ausgängen kann der Treiber hingegen noch nicht umgehen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. persona service Recklinghausen, Herten

Sowohl Monitor-Hotplugging als auch die dynamische Umkonfiguration des X-Servers zur Laufzeit gelingt mit dem Radeonhd-Treiber dank RandR 1.2. Experimentell soll sich der Treiber auch schon mit RandR 1.3 vertragen. Wer allerdings bereits 2D- und 3D-Beschleunigung erwartet, der wird noch enttäuscht.

Der Novell-Entwickler Egbert Eich schreibt in seinem Blog jedoch, dass sich die 2D-Beschleunigung für die R5xx-Chipsätze recht einfach implementieren lasse; Gleiches gelte für die 3D-Unterstützung. Auch die Stromsparfunktionen der Grafikchips wolle man gerne nutzen, hierfür fehlt laut Eich aber noch die notwendige Dokumentation.

Die Liste der einzelnen durch Radeonhd unterstützten Grafikchips stellen die Entwickler im X.org-Wiki bereit. Hier wird auch erklärt, wie man den Quellcode des Treibers kompiliert und installiert. Einige Distributionen enthalten den Treiber aber auch schon, T2 etwa bietet bereits ein Paket der Version 1.0 an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  3. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  4. 16,82€

tt-web 26. Jan 2008

Ich habe selten einen so unqualifizierten Beitrag gelesen. 1. Der bisherige Treiber von...

Hans Wurst 24. Dez 2007

sagmal @debianguy hast du irgentwelche Drogen geschluckt ? So ein dummes geschwafel wie...

Karl Gnädig 02. Dez 2007

Reicht fürstlich aus, die Kommandozeile zu erkennen.

ja 01. Dez 2007

Selbst der prop. fglrx kann schon ziemlich lang RandR, was die ganze Neustarterei...

Mal anders 01. Dez 2007

Die Behauptung das ATI den Treiner entwickelt, ja :) Den Absatz kannst du streichen...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
    Zukunft der Arbeit
    Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

    Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
    Eine Analyse von Daniel Hautmann

    1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
    2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
    3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    Segelflug: Die Höhenflieger
    Segelflug
    Die Höhenflieger

    In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann

    1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
    2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
    3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

      •  /