Abo
  • Services:
Anzeige

Apples Beteiligung an iPhone-Umsätzen bestätigt

T-Mobile stellt dies als Entgegenkommen Apples dar, weil der Netzbetreiber somit nicht den vollen Gerätepreis an den Hersteller bezahlen müsse. Wie hoch dieser Preis ist, hat T-Mobile nicht verraten. Er soll aber mehrere hundert Euro über 399,- Euro liegen. Damit ist der Verkaufspreis für das iPhone subventioniert, versicherte der T-Mobile-Anwalt an Eides statt. Nach Lesart von T-Mobile ist das iPhone somit ein subventioniertes Handy, für das eine Vertragsbindung handelsüblich und zulässig sei. Die Vodafone-Anwälte halten diese Umsatzbeteiligung hingegen für eine Prämie für den Exklusivvertrieb auf dem deutschen Markt. Damit sei es wettbewerbswidrig, wenn T-Mobile das iPhone nur mit Vertrag anbiete und es zudem mit einem SIM-Lock versehe.

Anzeige

Daher beharrte Vodafone vor Gericht auf der Forderung, dass T-Mobile das iPhone künftig auch ohne einen Mobilfunkvertrag verkaufen müsse. Auch dürfte es keinen SIM-Lock im iPhone geben, damit das Mobiltelefon mit SIM-Karten anderer Netzbetreiber verwendet werden kann. Bezüglich des SIM-Locks zeigten sich die T-Mobile-Anwälte teilweise einsichtig und haben in Aussicht gestellt, dass iPhone-Käufer ihr Gerät nach Ablauf des 2-Jahres-Vertrages entsperren dürfen.

Wie die Financial Times Deutschland berichtet, hat das Hamburger Landgericht den Streitwert des Verfahrens von zunächst 500.000 Euro auf nunmehr 2 Millionen Euro aufgestockt. Als Begründung gab der zuständige Richter an, dass der Ausgang des Verfahrens von internationaler Bedeutung sei und er diesbezüglich bereits von der Europäischen Kommission angerufen wurde, die den Ausgang des Verfahrens sehr aufmerksam verfolgt.

Gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg bestätigte AT&T-Boss Randall Stephenson, dass im Jahr 2008 auch in den USA ein iPhone mit UMTS-Unterstützung angeboten wird. Bereits bei der Bekanntgabe der deutschen Markteinführung des iPhones im September 2007 hatte Apple-Chef Steve Jobs erklärt, dass für das kommende Jahr ein iPhone mit UMTS-Unterstützung geplant ist. Bereits zur Ankündigung des iPhones wurde wiederholt kritisiert, dass das iPhone in der ersten Generation kein UMTS unterstütze, was für ein modernes Mobiltelefon nicht zeitgemäß sei. Nach Aussagen von Apple habe sich der Konzern gegen UMTS im iPhone entschieden, weil sich dann die Akkulaufzeiten des iPhones dramatisch verringert hätten. Sollte Apple seinen Plan umsetzen können, wird die UMTS-Ausführung des iPhones eine Akkulaufzeit bieten, die annähernd auf dem Niveau des ersten iPhones liegen wird.

 Apples Beteiligung an iPhone-Umsätzen bestätigt

eye home zur Startseite
111einself 02. Dez 2007

Ok, dann wollen wir das mal gut sein lassen, immerhin bist du nicht so ein verbloedeter...

n0x 02. Dez 2007

Ich hoffe das dieses nicht passiert aber mehr als hoffen kann ich Augenblicklich nicht...

Pidda 01. Dez 2007

Ich warte noch ne Weile bis endlich das iPhone Shuffle rauskommt: - kein Display...

eppic 01. Dez 2007

Misik hören, Videos gucken, Telefonieren, im Web surfen... Gut, das fällt jetzt...

Backtus Kacktus 01. Dez 2007

Ist völlig richtig, war eher eine theoretische Frage, wobei ich es prinzipiell nicht ok...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Voith Turbo H+L Hydraulic GmbH & Co. KG, Rutesheim
  3. Zühlke Engineering GmbH, Eschborn bei Frankfurt am Main
  4. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt (Wied)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,00€
  2. 1,49€
  3. 7,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  2. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  3. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  4. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  5. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  6. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  7. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  8. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  9. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor

  10. Linksys WRT32X

    Gaming-Router soll Ping um bis zu 77 Prozent reduzieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

  1. Re: Ich habe einen Ping von 8ms zu Google

    Mett | 17:41

  2. Re: Ohne das Logo ...

    Seismoid | 17:33

  3. Re: Keine Sorge liebe Rechteinhaber...

    schap23 | 17:32

  4. Re: Mal ein paar persönliche Fahrprofil...

    thinksimple | 17:30

  5. Re: Der konkrete Verstoß

    smirg0l | 17:29


  1. 17:08

  2. 17:00

  3. 16:55

  4. 16:38

  5. 16:08

  6. 15:54

  7. 14:51

  8. 14:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel