Abo
  • Services:
Anzeige

Apples Beteiligung an iPhone-Umsätzen bestätigt

T-Mobile stellt dies als Entgegenkommen Apples dar, weil der Netzbetreiber somit nicht den vollen Gerätepreis an den Hersteller bezahlen müsse. Wie hoch dieser Preis ist, hat T-Mobile nicht verraten. Er soll aber mehrere hundert Euro über 399,- Euro liegen. Damit ist der Verkaufspreis für das iPhone subventioniert, versicherte der T-Mobile-Anwalt an Eides statt. Nach Lesart von T-Mobile ist das iPhone somit ein subventioniertes Handy, für das eine Vertragsbindung handelsüblich und zulässig sei. Die Vodafone-Anwälte halten diese Umsatzbeteiligung hingegen für eine Prämie für den Exklusivvertrieb auf dem deutschen Markt. Damit sei es wettbewerbswidrig, wenn T-Mobile das iPhone nur mit Vertrag anbiete und es zudem mit einem SIM-Lock versehe.

Anzeige

Daher beharrte Vodafone vor Gericht auf der Forderung, dass T-Mobile das iPhone künftig auch ohne einen Mobilfunkvertrag verkaufen müsse. Auch dürfte es keinen SIM-Lock im iPhone geben, damit das Mobiltelefon mit SIM-Karten anderer Netzbetreiber verwendet werden kann. Bezüglich des SIM-Locks zeigten sich die T-Mobile-Anwälte teilweise einsichtig und haben in Aussicht gestellt, dass iPhone-Käufer ihr Gerät nach Ablauf des 2-Jahres-Vertrages entsperren dürfen.

Wie die Financial Times Deutschland berichtet, hat das Hamburger Landgericht den Streitwert des Verfahrens von zunächst 500.000 Euro auf nunmehr 2 Millionen Euro aufgestockt. Als Begründung gab der zuständige Richter an, dass der Ausgang des Verfahrens von internationaler Bedeutung sei und er diesbezüglich bereits von der Europäischen Kommission angerufen wurde, die den Ausgang des Verfahrens sehr aufmerksam verfolgt.

Gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg bestätigte AT&T-Boss Randall Stephenson, dass im Jahr 2008 auch in den USA ein iPhone mit UMTS-Unterstützung angeboten wird. Bereits bei der Bekanntgabe der deutschen Markteinführung des iPhones im September 2007 hatte Apple-Chef Steve Jobs erklärt, dass für das kommende Jahr ein iPhone mit UMTS-Unterstützung geplant ist. Bereits zur Ankündigung des iPhones wurde wiederholt kritisiert, dass das iPhone in der ersten Generation kein UMTS unterstütze, was für ein modernes Mobiltelefon nicht zeitgemäß sei. Nach Aussagen von Apple habe sich der Konzern gegen UMTS im iPhone entschieden, weil sich dann die Akkulaufzeiten des iPhones dramatisch verringert hätten. Sollte Apple seinen Plan umsetzen können, wird die UMTS-Ausführung des iPhones eine Akkulaufzeit bieten, die annähernd auf dem Niveau des ersten iPhones liegen wird.

 Apples Beteiligung an iPhone-Umsätzen bestätigt

eye home zur Startseite
111einself 02. Dez 2007

Ok, dann wollen wir das mal gut sein lassen, immerhin bist du nicht so ein verbloedeter...

n0x 02. Dez 2007

Ich hoffe das dieses nicht passiert aber mehr als hoffen kann ich Augenblicklich nicht...

Pidda 01. Dez 2007

Ich warte noch ne Weile bis endlich das iPhone Shuffle rauskommt: - kein Display...

eppic 01. Dez 2007

Misik hören, Videos gucken, Telefonieren, im Web surfen... Gut, das fällt jetzt...

Backtus Kacktus 01. Dez 2007

Ist völlig richtig, war eher eine theoretische Frage, wobei ich es prinzipiell nicht ok...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  2. RATIONAL AG, Landsberg am Lech
  3. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart
  4. convanced GmbH, Hannover, Hamburg oder Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 849,00€ (UVP € 1.298,99€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Medienberichte

    Pentagon forschte jahrelang heimlich nach UFOs

  2. Age of Empires (1997)

    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

  3. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  4. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  5. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  6. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  7. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  8. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  9. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  10. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Fuso eCanter Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus
  2. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  3. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. Re: Wo ist da nun das Problem?

    xploded | 11:23

  2. Re: Mit der Fritz ins Netz

    derdiedas | 11:20

  3. Re: Custom-domainname

    eyespeak | 11:19

  4. Die Grafik ist erstaunlich wenig veraltet

    SchreibenderLeser | 11:18

  5. Unweigerlich!

    AllDayPiano | 10:46


  1. 10:34

  2. 08:00

  3. 12:47

  4. 11:39

  5. 09:03

  6. 17:47

  7. 17:38

  8. 16:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel