Abo
  • Services:

Bis zur Fußball-EM 2008: DVB-H soll Handy-TV-Standard werden

Druck durch die EU soll Einführung beschleunigen

Die EU-Mitgliedsstaaten haben auf einer Tagung der Telekom-Minister die von der Kommission im Juli 2007 vorgestellte Strategie zur Förderung von Handy-TV gebilligt. Demnach soll das Übertragungsverfahren DVB-H zum EU-Standard werden. Daneben haben sich die Mitglieder auf ein gemeinsames Konzept für die Vergabe von Lizenzen für das mobile Fernsehen verständigt, die Frequenzen für diese Dienste sollen möglichst aus dem UHF-Band bereitgestellt werden. Die EU will dafür sorgen, dass Handy-TV zur Fußball-EM 2008 endlich starten kann.

Artikel veröffentlicht am , yg

Die Aufnahme der DVB-H-Norm in die Liste der amtlichen Standards verpflichtet in Zukunft alle 27 EU-Mitgliedsstaaten, die Technik zu fördern. Für Inhaltsanbieter, Sendeanstalten, Diensteanbieter und Hardwarehersteller bedeutet dieser Schritt, dass die notwendige Rechtssicherheit geschaffen wird. Nach Auffassung von Kommissionsmitglied Viviane Reding handele es sich dabei um einen millionenschweren Markt und es sei wichtig, dass die Produkte nun vorangetrieben werden könnten.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Swyx Solutions GmbH, Dortmund

In erster Linie geht es also um Geld. Reding fordert: "Bei dieser Gelegenheit möchte ich auch an die Regierungen appellieren, die zum Teil aus innenpolitischen Gründen der Einführung des DVB-H als europäischer Norm noch zurückhaltend gegenüberstehen, sich der Mehrheit schnell anzuschließen. Je mehr Mitgliedsstaaten sich daran aktiv beteiligen, desto leichter kann Europa die kritische Masse erzielen, die erforderlich ist, um die weltweite Führung im Mobilfernsehen zu übernehmen."

Doch noch sind einige Hürden für den erfolgreichen Start von Handy-TV zu meistern. Die Landesmedienanstalten haben mit Mobile 3.0 zwar schon einen Plattformbetreiber für Handy-TV im DVB-H-Standard zugelassen. Doch das Betreiberkonsortium hat mit Interessenkonflikten der beteiligten Medienpartner zu kämpfen. Mobile 3.0 sollte bis zum 9. November 2007 einen Vorschlag zur Nutzung der Kapazitäten für Fernsehen (darunter ein regionales Angebot) sowie für Hörfunk (insgesamt 4 Programme) vorlegen. Doch passiert ist bislang nichts.

Auch auf Verträge mit Programmveranstaltern hat man bislang vergebens gewartet. Laut Mobile 3.0 seien ungeklärte Rechteverhältnisse und die noch ausstehende Einbindung des Programmangebots des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in ein wirtschaftlich tragfähiges Gesamtkonzept Schuld an der Verzögerung. Es bleibt damit weiterhin offen, ob Handy-TV bis zur Fußball-EM 2008 tatsächlich starten kann.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

handyTV 01. Dez 2007

ich finde die SRG und der ORF sollen sich zusammenschliessen und zusammenverschlüsseln...

vergeben 30. Nov 2007

Den Kindern wird's schon schmackhaft gemacht mit "coolen" Klingelvideos. Sehr schön...


Folgen Sie uns
       


Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018)

Die OLED-Technik macht im Leuchtenbereich Fortschritte.

Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018) Video aufrufen
Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    •  /