Abo
  • Services:

Google Reader observiert Nutzerverhalten für Surftipps

News-Feeds in Google Reader lassen sich per Drag-and-Drop bedienen

Für seinen Reader-Dienst überwacht Google das Nutzerverhalten und will aufgrund der bestellten News-Feeds und der Web-History-Daten Empfehlungen für Blogs geben. Als weitere Neuerung lassen sich die Feeds nun per Drag-and-Drop bearbeiten. Mit Google Reader können News-Feeds online verwaltet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

In Google Reader wurde eine Empfehlungsfunktion eingebaut. Diese schaut sich alle abonnierten News-Feeds an und beobachtet die Web-History-Daten, um dem Nutzer auf dieser Datenbasis Empfehlungen zu interessanten Blogs im Internet zu geben. Damit will Google vor allem eher unbekannten Blogs oder Webseiten Leser zuschanzen.

Stellenmarkt
  1. item Industrietechnik GmbH, Solingen
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Als weitere Neuerung erhält Google Reader die Möglichkeit, die News-Feeds mit Drag-and-Drop zu sortieren und zu bearbeiten. Auch Verzeichnisse können nun per Drag-and-Drop verschoben werden. Damit soll die Verwaltung von News-Feeds vereinfacht werden.

Da Google Reader im Browser läuft, kann der Dienst von jedem PC mit Internetanschluss aus genutzt werden. Der Nutzer hat also stets seine News-Feed-Liste vor sich, sobald er sich bei Google Reader anmeldet.

Google Reader kann mit einem beliebigen Google-Konto genutzt werden, für das man sich kostenlos anmelden kann.



Meistgelesen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,99€
  2. 158,80€
  3. 89,99€
  4. 29,99€

aldaverwalda 02. Dez 2007

du hast echt einen an der schüssel.... hier einen auf rebell machen

Gast17 30. Nov 2007

Google Simuser emuliert Nutzerverhalten für Surftipps Für seinen Simuser-Dienst emuliert...

Falk 30. Nov 2007

Rechts neben "Add subscription" befindet sich ein Link namens "Discover". Und dort gibts...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /