Abo
  • Services:
Anzeige

GNU PDF soll PDF-Unterstützung unter Linux verbessern

Projekt von der Free Software Foundation gefördert

Obwohl viele Linux-Nutzer mit der Unterstützung für das PDF-Format zufrieden sein dürften, gibt es doch einige fehlende Funktionen. Denen will sich das GNU-PDF-Projekt widmen und arbeitet dafür an einer Bibliothek, die das PDF-Dateiformat unterstützt und von anderen Programmen genutzt werden kann. Die Free Software Foundation (FSF) schreibt dem Projekt höchste Priorität zu.

In der Linux-Welt gibt es verschiedene Programme, um PDF-Dateien anzuzeigen und zu bearbeiten. Dennoch lassen sich mit freier Software nicht alle PDF-Funktionen nutzen, die etwa mit dem Adobe Reader genutzt werden können. Hier will das GNU-PDF-Projekt ansetzen und eine Bibliothek schreiben, die das Dateiformat unterstützt und dann wiederum in anderen Applikationen - sei es Betrachtern oder Editoren - verwendet werden kann.

Anzeige

Gegenüber Linux.com erklärte Projektleiter José Marchesi, dass GNU PDF das Dokumentenformat genauso gut unterstützen soll wie Adobe Acrobat. Dazu müssen unter anderem interaktive Funktionen implementiert werden wie Formularunterstützung sowie JavaScript, um Formulareingaben überprüfen zu können. Aber auch eingebettete Elemente wie Sound sollen unterstützt werden. Da PDF abwärtskompatibel ist, lassen sich Dateien, die solche Komponenten enthalten, zwar öffnen, die fraglichen Elemente werden jedoch nicht angezeigt.

Das Ziel von GNU PDF ist daher, eine komplette Implementierung von PDF 1.7 zu schaffen, das als ISO-Standard veröffentlicht werden soll. Zum Rendern von Grafiken soll dabei die Grafikbibliothek Cairo verwendet werden, so dass diese Funktionen nicht erneut geschrieben werden müssen.

Doch auch die politische Motivation spielt eine Rolle, denn während die derzeit verfügbaren PDF-Implementierungen unter der GPLv2 lizenziert sind, soll GNU PDF als GPLv3-Software veröffentlicht werden.

Wenn die Bibliothek fertig ist, wollen die Entwickler ein Programm namens GNU Juggler schreiben, welches auf GNU PDF aufsetzt. Die FSF hat GNU PDF zu einem Projekt mit höchster Priorität erklärt und begonnen, Spenden zu sammeln, um die Arbeit voranzutreiben.


eye home zur Startseite
Hello_World 02. Dez 2007

Nein, eigentlich nicht. Doch, der Flash-Player von Adobe funktioniert mit...

Salat im Gesicht 02. Dez 2007

Es gibt dafür iirc. Normen. Wäre schön mal echte wissenschaftliche Vergleiche zu sehen.

...omg 02. Dez 2007

[ ] Du versuchst verzweifelt, witzig zu sein [ ] Du versuchst verzweifelt, witzig zu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. CompuGroup, Koblenz, Bochum
  2. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. Paco Home GmbH, Eschweiler
  4. Daimler AG, Böblingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,29€
  2. 13,99€
  3. (-3%) 33,99€

Folgen Sie uns
       


  1. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  2. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  3. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  4. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  5. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor

  6. Forschungsförderung

    Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  7. Sicherheit

    Keylogger in HP-Notebooks gefunden

  8. IBM AC922

    In Deep Learning schlägt der Power9 die X86-Konkurrenz

  9. FTTH

    Telekom kündigt weitere Glasfaser-Stadt an

  10. 2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer

    Das sekundengenaue Handyticket ist möglich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apps und Games für VR-Headsets: Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
Apps und Games für VR-Headsets
Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
  1. Virtual-Reality-Benchmarks Geforce gegen Radeon in VR-Spielen
  2. Sumerian Amazon stellt Editor für Augmented und Virtual Reality vor
  3. Virtual Reality Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Blade Runner (1997): Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
Blade Runner (1997)
Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  1. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

  1. Re: So einen Reaktor hätte ich gerne in meinem keller

    Der Held vom... | 16:25

  2. Re: Wie halten die das Helium da drin?

    HerrMannelig | 16:24

  3. Re: Bravo zur Entscheidung von Birkernstock

    Bouncy | 16:24

  4. Da pustet der Arem der Konkurrenz in den Nacken...

    mrgenie | 16:23

  5. Re: Homescreen unbrauchbar!

    traxanos | 16:23


  1. 15:57

  2. 15:20

  3. 15:00

  4. 14:46

  5. 13:30

  6. 13:10

  7. 13:03

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel