Abo
  • Services:

Kartenleser von Hama mit 1080i-Videoausgabe

Diashow mit der Speicherkarte

Hama hat einen Kartenleser vorgestellt, der über eine analoge Videosignal-Ausgabe per Komponentenkabel Fotos mit einer Auflösung von 1080i ausgibt, die dann am heimischen Fernseher oder über den Projektor betrachtet werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Hamas PhotoPlayer 1080i
Hamas PhotoPlayer 1080i
Hamas "PhotoPlayer 1080i" verfügt über einen integrierten 35-in-1-Speicherkartenleser und kann außerdem über seinen USB-Port mit der Kamera, einem USB-Stick oder anderen Geräten mit diesem Anschluss ausgerüstet werden. Von diesen liest das Gerät nach Herstellerangaben JPEGs aus und gibt sie als Videosignal aus. Das Gerät verarbeitet beispielsweise CF-, SD-, MMC-, XD- und MemoryStick-Karten.

Stellenmarkt
  1. Weischer.Solutions GmbH, Hamburg
  2. ADAC Customer Service GmbH, Essen

An normalen Fernsehern mit Standard-PAL-Auflösung kann er ebenfalls betrieben werden. Die Fotos können als selbst ablaufende Diashow wiedergegeben werden und lassen sich auch drehen und zoomen. Auch eine Musikuntermalung ist möglich. Als Nebenjob und am PC angeschlossen fungiert der Player außerdem als externer USB-2.0-Kartenleser.

Im Lieferumfang befinden sich das Netzteil, eine Infrarot-Fernbedienung, ein USB-Anschlusskabel sowie je ein A/V- und ein Komponentenkabel. Der Hama PhotoPlayer 1080i soll knapp 100,- Euro kosten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand

Snownose 30. Nov 2007

durschtöber mal die Fernsehzeitung ;-) ich sag nur KABEL Digital


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /