Abo
  • Services:
Anzeige

Vorratsdaten für Rechteinhaber sind "unerträglich"

Bundesbeauftragter für den Datenschutz kritisiert Pläne des Bundesrats

Wie berichtet wird sich der Bundesrat am Freitag, dem 30. November 2007, mit dem Thema Vorratsdatenspeicherung beschäftigen. Der Rechtsausschuss empfiehlt der Länderkammer, die auf Vorrat gespeicherten Daten auch an Rechteinhaber wie die Musikindustrie herauszugeben. Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz, Peter Schaar, hält dies für eine "unerträgliche Verschärfung" eines "schon äußerst problematischen Gesetzentwurfs".

Folgt der Bundesrat der Empfehlung seines Rechtsausschusses, so wird der Gesetzentwurf zur Novelle des "Gesetz zur Neuregelung der Telekommunikationsüberwachung und anderer verdeckter Ermittlungsmaßnahmen sowie zur Umsetzung der Richtlinie 2006/24/EG" durchgewinkt. Zugleich wird aber darauf gedrängt, im Gesetzgebungsverfahren zum "Gesetz zur Verbesserung der Durchsetzung von Rechten des geistigen Eigentums" Rechteinhabern den Zugriff auf diese Daten einzuräumen.

Anzeige

Diese Pläne stoßen beim Bundesdatenschutzbeauftragten Peter Schaar auf scharfe Kritik: "Der Bundesrat würde sich bei dem aus verfassungs- und datenschutzrechtlicher Sicht ohnehin schon äußerst problematischen Gesetzentwurf für eine unerträgliche Verschärfung stark machen. Der Zugriff auf die gemäß der Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung gespeicherten Telekommunikationsdaten muss für zivilrechtliche Zwecke tabu sein", so Schaar.

Schaar appelliert daher an den Gesetzgeber, "auf eine weitere Einschränkung des Fernmeldegeheimnisses - erstmals zur Durchsetzung wirtschaftlicher Interessen - zu verzichten. Es wäre völlig unakzeptabel, wenn Daten, deren zwangsweise Speicherung mit der Abwehr terroristischer Gefahren begründet wird, nun auf breiter Basis für die Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen genutzt würden". Die Musik- und Filmindustrie müsse selbst dafür sorgen, dass durch technische Maßnahmen und neue Geschäftsmodelle unrechtmäßiger Nutzung die Grundlage entzogen wird.


eye home zur Startseite
Youssarian 03. Dez 2007

Das "eigentlich" bezweifle ich. Die Vorratsdaten können zwar auch zur Aufklärung des...

Sohom 02. Dez 2007

Wer genau unterstellt denn den 3 Gewalten einen bösen Willen und traut ihnen ansonsten...

Demokrat 02. Dez 2007

Aufgrund deiner Äußerungen hast du stark den Eindruck erweckt, du hast dich noch...

Donald_Duck 01. Dez 2007

Das Internet ist ein mächtiges Instrument von freien Menschen und für Demokratie...

Donald_Duck 01. Dez 2007

Ich habe fast den Eindruck, in Deutschland ist man da noch etwas vorsichtiger, oder hat...


Prapagonda / 30. Nov 2007

Kleine Finger auf Vorrat



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt (Wied)
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm, Stuttgart, Ingolstadt
  4. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 79€
  2. 499,99€
  3. 15,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  2. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  3. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks

  4. Glasfaser

    Telekom beginnt wieder mit FTTH für Haushalte

  5. BMW-Konzept Vision E3 Way

    Das Zweirad hebt ab

  6. Pocket Camp

    Animal Crossing baut auf Smartphones

  7. DFKI

    Forscher proben robotische Planetenerkundung auf der Erde

  8. Microsoft

    Netzteil des Surface Book 2 ist zu schwach

  9. Lösegeld

    Uber verheimlicht Hack von 60 Millionen Kundendaten

  10. Foxconn

    Auszubildende arbeiteten illegal am iPhone X



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

  1. Re: Haushalte müssen nicht für die Erschießung zahlen

    sfr (golem.de) | 13:58

  2. Re: Bekommt sicher eine gewaltige Abfindung...

    Tremolino | 13:57

  3. Re: Dann nimm halt 200/100

    0xLeon | 13:57

  4. Re: Fahrrad-Hochstraßen

    FreierLukas | 13:56

  5. Ich wäre schon zufrieden wenn es durchgängige...

    jayjay | 13:53


  1. 14:11

  2. 13:10

  3. 12:40

  4. 12:36

  5. 12:03

  6. 11:44

  7. 10:48

  8. 10:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel