Abo
  • Services:

EU-Kommission prüft Übernahme von Tele Atlas

TomTom hat Angebot verlängert

Navigationsgerätehersteller TomTom hat den Zeitraum für das Übernahmeangebot des Kartenlieferanten Tele Atlas bis zum 31. März 2008 verlängert. Damit hat die EU-Kommission nun drei Monate Zeit, um die Transaktion und seine Auswirkung auf den Markt tiefergehend zu untersuchen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Mit der Verlängerung leiten TomTom und Tele Atlas die zweite Phase der Übernahme ein. Üblicherweise dauert diese Periode 90 Tage, sie kann jedoch auf bis zu 125 Tage verlängert werden. In dieser Zeit will die EU-Kommission das Geschäft näher beleuchten. Derzeit gibt es nur zwei Anbieter digitalen Kartenmaterials: Navteq und Tele Atlas. Navteq wurde bereits von Nokia aufgekauft, damit ist nur noch Tele Atlas unabhängig. Sind beide Lieferanten jedoch in Händen von Navigationsgeräteherstellern, so könnten sich langfristig die Kosten für die Abgabe von Kartendaten an konkurrierende Gerätehersteller verteuern.

Stellenmarkt
  1. BAUER Maschinen GmbH, Aresing
  2. Robert Bosch GmbH, Grasbrunn

Wie lange genau die Kommission brauchen wird, um zu einem Ergebnis zu gelangen, wagt TomTom derzeit nicht vorherzusagen. Man rechnet jedoch Ende des ersten Quartals 2008 mit einer Entscheidung. Falls bis dahin keine Ergebnisse vorliegen, kann TomTom sein Angebot erneut verlängern.

Bislang hat TomTom 30,- Euro je Aktie geboten, die Aktionäre sind aufgefordert, ihre Zustimmung bis zum 31. März 2008 kundzutun, sofern die zweite Phase bis dahin abgeschlossen ist. Auch Navigationsgeräteproduzent Garmin hatte sich interessiert gezeigt und 24,50 Euro je Aktie geboten, sich aber bei dem aufgestockten Angebot von TomTom in Höhe von 30,- Euro je Aktie aus dem Bieterwettstreit zurückgezogen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. 164,90€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /