Abo
  • Services:

iPhone-Display-Hersteller Balda bald in asiatischer Hand?

Investoren stehen Schlange

Es wurde zwar nie offiziell bestätigt, doch in Fachkreisen ist klar, dass das ostwestfälische Unternehmen Balda der Lieferant der Touchscreens von Apples iPhone ist. Nun versuchen asiatische Elektronikkonzerne, mit dem Unternehmen eine strategische Partnerschaft einzugehen, berichtet das Handelsblatt.

Artikel veröffentlicht am ,

Es dürfte die drei taiwanischen Auftragsfertiger Asustek, Quanta Computer und Foxconn gehörig gestört haben, dass nicht sie, sondern ein Konkurrent aus dem Ausland den Zuschlag von Apple bekommen hat. Dem Handelsblatt zufolge haben sich die drei Unternehmen aus Taiwan bei Balda gemeldet, doch geht man davon aus, dass Flextronics, ein Konzern aus Singapur und größter Elektronik-Auftragsfertiger der Welt, bei Balda die besten Karten hat.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Möglich sei eine Übernahme von Balda in mehreren Schritten. Das Handelsblatt berichtete bereits, dass die derzeit mit ungefähr 10,- Euro gehandelte Balda-Aktie von den beteiligten Hedge-Fonds für 15,- Euro auch verkauft würde. Keines der Unternehmen hat bislang die kolportierten Pläne bestätigt.

Flextronics hat dem Bericht zufolge bislang keine Multi-Touch-Displays im Angebot, ganz im Gegensatz beispielsweise zu Foxconn. Einen derartigen Wettbewerbsnachteil müsse das Unternehmen aus Singapur ausgleichen, heißt es.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SEAGATE Expansion+ Portable, 2 TB HDD externe Festplatte 59,00€)
  2. ab 529,00€ (bei o2online.de)
  3. 1745,00€
  4. 64,89€

EiPhoneHasser 29. Nov 2007

geht mir so langsam auf den Keks! Mochte Apple früher ganz gern, aber das ganze Ei-Phone...

TimTim 29. Nov 2007

Und das an einem Tag wo die neuesten Arbeitsmarktzahlen veröffentlicht wurden...

JustDoIt 29. Nov 2007

da macht ne deutsche Firma mal prima Sachen und so eni paar Schussels aus dem Management...

Rebelll 29. Nov 2007

in wessen Hand dieser HErsteller ist. Mir ist es aber sehr wichtig, dass sie schon seit...


Folgen Sie uns
       


Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test

Wir haben sechs neue Bluetooth-Hörstöpsel getestet. Mit dabei sind Modelle von Sennheiser, Audio Technica, Master & Dynamic sowie HMD Global. Aber auch zwei Modelle kleinerer Startups sind vertreten. Und eines davon hat uns bezüglich der Akkulaufzeit sehr überrascht. Kein anderer von uns getesteter Bluetooth-Hörstöpsel hat bisher eine vergleichbar lange Akkulaufzeit zu bieten - wir kamen auf Werte von bis zu 11,5 Stunden statt der sonst üblichen drei bis fünf Stunden.

Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test Video aufrufen
Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
    Einfuhrsteuern
    Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

    Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

      •  /