• IT-Karriere:
  • Services:

Details zum iPhone-Tarif von Debitel

Volle Daten-Flatrate nur im E-Plus-Netz

Am gestrigen 27. November 2007 hat Debitel erste Details zum geplanten iPhone-Tarif bekannt gegeben. Noch ließen die bereitgestellten Informationen aber viele Fragen offen. Gegenüber Golem.de erklärte Debitel die Tarifstruktur des iPhone-Tarifs, der ab sofort in den Shops des Anbieters zu bekommen sein soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie bereits bekannt, will Debitel iPhone-Besitzer damit locken, dass sie 600,- Euro zurückerstattet bekommen, wenn sie bei Debitel einen passenden iPhone-Vertrag abschließen. Dazu müssen sie in den Debitel-Shops die Kaufquittung vom T-Mobile-Shop vorlegen und das betreffende iPhone muss vom SIM-Lock befreit sein, damit sich die SIM-Karten von Vodafone, E-Plus oder O2 im iPhone nutzen lassen.

Inhalt:
  1. Details zum iPhone-Tarif von Debitel
  2. Details zum iPhone-Tarif von Debitel

Debitel schreibt die 600,- Euro auf einem Debitel-Kundenkonto gut, eine Barauszahlung der Summe ist nicht vorgesehen. Damit soll der künftige Debitel-Kunde ebenfalls 399,- Euro für das iPhone bezahlen, also den gleichen Gerätepreis entrichten wie bei T-Mobile. Die Summe kann dann für beliebige Mobilfunkverträge verrechnet werden, die der Kunde mit Debitel abschließt. So könnte etwa auch ein bereits laufender Mobilfunkvertrag des Lebenspartners damit beglichen werden. Falls dies nicht der Fall ist und das Guthaben ausschließlich für den speziellen iPhone-Tarif verwendet wird, muss der Kunde 15 Monate keine weiteren Gebühren bezahlen - sofern er die gebuchten Inklusivminuten und Gratis-SMS nicht überschreitet.

Der von Debitel angebotene iPhone-Tarif hört auf den Namen "Vario L" und kann wahlweise für die drei Mobilfunknetze von Vodafone, E-Plus und O2 gebucht werden. Im Monat zahlt der Kunde 39,95 Euro und erhält dafür wahlweise 100 Gesprächsminuten sowie 100 Gratis-SMS oder 200 Inklusivminuten ohne kostenlose Kurzmitteilungen oder aber keine Gratistelefonminuten sowie 200 Kurzmitteilungen. Die Inklusivminuten gelten jeweils für Anrufe in alle deutschen Netze. Zwischen den drei Optionen kann der Kunde jeden Monat wechseln.

Für jede Gesprächsminute werden ganztägig ansonsten 29 Cent berechnet und der SMS-Versand kostet 19 Cent für eine 160-Zeichen-Botschaft. Die Standardtaktung ist 60/10, so dass die erste Minute immer voll bezahlt werden muss und danach im 10-Sekunden-Takt abgerechnet wird. Eine generelle 10-Sekunden-Taktung kostet monatlich 5,- Euro mehr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Details zum iPhone-Tarif von Debitel 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote

[es] 29. Nov 2007

lalalalalalalalala

Freefly 29. Nov 2007

Wann hört ihr endlich auf, jeden noch so uninteressanten Artikel über dieses iVon zu...

fl0w 29. Nov 2007

Also toll finde ich den Tarif sicher nicht, aber besser als den vom T :p Wenigstens kann...

<> 29. Nov 2007

Ich suche nach einem günstigen Smartphone wo ich evtl. auch zB Android draufspielen kann...

dersichdenwolft... 28. Nov 2007

Eddies behind the sofa!


Folgen Sie uns
       


Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test

Der Magenta-TV-Stick befindet sich noch im Betatest, so dass einige Funktionen noch fehlen und später nachgereicht werden. Der Stick läuft mit einer angepassten Version von Android TV. Bei Magenta TV selbst sehen wir noch viel Verbesserungsbedarf.

Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test Video aufrufen
Starsky Robotics: Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist
Starsky Robotics
Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist

Der Gründer eines Startups für selbstfahrende Lkw hält die Technik noch lange nicht für praxistauglich.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

Datenschutz: Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?
Datenschutz
Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?

Das Coronavirus zwingt Ärzte, Lehrer und Rechtsanwälte zu digitaler Kommunikation mit und über ihre Patienten, Schüler und Mandanten. Viele setzen auf Whatsapp. Verstoßen sie damit gegen den Datenschutz oder machen sich gar strafbar?
Von Harald Büring

  1. Coronavirus Britische Soldaten müssen Whatsapp-Befehlen folgen
  2. Sicherheitslücke Dateien auslesen mit Whatsapp Desktop
  3. Messenger Whatsapp deaktiviert Chatexport in Deutschland

    •  /