Abo
  • Services:
Anzeige

Details zum iPhone-Tarif von Debitel

Debitel bewirbt den Tarif damit, dass dieser auch eine Daten-Flatrate umfasst. Diese Aussage gilt aber nur, wenn der Kunde den Tarif für das E-Plus-Netz abschließt. Dann kann der iPhone-Besitzer unbegrenzt im GPRS-Netz surfen. Bei Vodafone und O2 ist es keine Flatrate, sondern ein Inklusivvolumen von 5 GByte. Bei Überschreiten dieser Grenze kostet jedes weitere MByte bei Vodafone 59 Cent und 50 Cent bei O2. Im Gegensatz zu den iPhone-Tarifen von T-Mobile ist bei den Debitel-Verträgen nur ein Datenzugriff über GPRS möglich.

Anzeige

T-Mobile bietet hingegen einen EDGE-Zugriff und erlaubt außerdem den mobilen Internetzugriff über die WLAN-Hotspots des Anbieters, ohne dass weitere Kosten anfallen. T-Mobile stellt derzeit als einziger deutscher Netzbetreiber ein halbwegs vollständiges EDGE-Netz bereit, während Vodafone dieses erst noch aufbaut und O2 sowie E-Plus keine derartigen Pläne haben. Auch die Visual Voicemail des iPhones wird sich mit den Debitel-Tarifen nicht nutzen lassen, weil diese Funktion nur von T-Mobile unterstützt wird.

Nach einem Bericht der Nachrichtenagentur dpa hat T-Mobile eine 45-seitige Stellungnahme an die Bundesnetzagentur übergeben, worin der Netzbetreiber die Vorwürfe zurückweist, mit der iPhone-Vermarktung gegen die geltende Mobilfunklizenz zu verstoßen. Wann die Bundesnetzagentur diese Stellungnahme kommentieren wird, ist derzeit nicht bekannt.

Debitel hatte Beschwerde bei der Bundesnetzagentur wegen der iPhone-Vermarktung durch T-Mobile eingereicht. Debitel wirft T-Mobile vor, mit der iPhone-Vermarktung gegen die erteilte Mobilfunklizenz zu verstoßen. Nach Debitel-Ansicht sehen die Lizenzbestimmungen vor, dass T-Mobile seine Kunden beim Wechsel zu anderen Netzbetreibern oder Dienstleistern nicht behindern dürfe. Dies geschehe aber durch den SIM-Lock im iPhone.

Debitel selbst betreibt kein eigenes Mobilfunknetz. Das Unternehmen vermarktet Handys mit oder ohne Verträgen und nutzt dabei die Netze von T-Mobile, Vodafone, E-Plus und O2.

 Details zum iPhone-Tarif von Debitel

eye home zur Startseite
[es] 29. Nov 2007

lalalalalalalalala

Freefly 29. Nov 2007

Wann hört ihr endlich auf, jeden noch so uninteressanten Artikel über dieses iVon zu...

fl0w 29. Nov 2007

Also toll finde ich den Tarif sicher nicht, aber besser als den vom T :p Wenigstens kann...

<> 29. Nov 2007

Ich suche nach einem günstigen Smartphone wo ich evtl. auch zB Android draufspielen kann...

dersichdenwolft... 28. Nov 2007

Eddies behind the sofa!




Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. ADA Cosmetics Holding GmbH, Kehl
  3. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling bei München
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. 19,99€
  3. 3,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Signal Foundation

    Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal

  2. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  3. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  4. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  5. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  6. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  7. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  8. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  9. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  10. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Re: Wissenschaft lol

    Desertdelphin | 04:00

  2. Re: Warum sind Ports aufs PCB gelötet?

    Sarkastius | 03:59

  3. Re: Jetzt sind Autos endlich leise

    bentol | 03:39

  4. Re: Danke für die Offenlegung

    Neuro-Chef | 03:38

  5. Re: Airbus für mich ein NoGo

    Neuro-Chef | 03:37


  1. 21:26

  2. 19:00

  3. 17:48

  4. 16:29

  5. 16:01

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel