Java 6 für Leopard-Nutzer

Zweites Preview Release veröffentlicht

Java-Entwickler, die MacOS X 10.5 nutzen, stehen vor dem Problem, dass Apple in der aktuellen Version seines Betriebssystems keine aktuelle Version der Programmiersprache mitliefert. Auch Sun bietet für MacOS X keine Java-Version an, sondern überlässt dies Apple. Nun gibt es zumindest eine experimentelle, inoffizielle Version.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Da Sun selbst für MacOS X kein Java anbietet, hatte dies bisher immer Apple übernommen und macht dies auch bei der aktuellen Version 10.5 alias "Leopard" des Betriebssystems. Allerdings gibt es keine aktuellere Version als Java 5, wer also mit Java 6 programmieren möchte, konnte dies bisher nicht.

Basierend auf der BSD-Portierung von Java 6 gibt es nun eine Version für MacOS X 10.4 und 10.5, die allerdings noch als "Developer Preview Release" bezeichnet wird. Die Testversion mit Installationsanleitung steht zum Download für Intel-Macs bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hello_World 05. Dez 2007

Hm. Jetzt stell Dir mal vor, irgendjemand beweist die Riemannsche Hypothese hier im...

ThomasP 29. Nov 2007

Es gibt immer mehr lokale Anwendungen, die bei mir die JRE voraussetzen. Ich habe mehr...

JavaPolis2008 29. Nov 2007

Die hier erwaehnte Java-Version wurde gar nicht von Apple veroeffentlicht, sondern von...

Peter Schnitzel 29. Nov 2007

Sun bietet selbst für jedes OS Java an. Ich habe gelesen das sie das auch für MacOS...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Custom Keyboard
Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro

Die Switches haben das 64-fache Volumen und das Gehäuse ist menschenhoch: Ein Youtuber baut eine absurd große Tastatur für absurd viel Geld.

Custom Keyboard: Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro
Artikel
  1. Super Nintendo: Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux
    Super Nintendo
    Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux

    Aus 80.000 Zeilen C-Code besteht die per Reverse Engineering generierte Version von Zelda 3. Die bringt einige Verbesserungen und 16:9.

  2. Twitter: Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld
    Twitter
    Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld

    Weltweit hat Twitter angeblich schon einige Hunderttausend zahlende Nutzer. Das dürfte die Finanzprobleme aber nur wenig mildern.

  3. Linux: Alte Computer zu neuem Leben erwecken
    Linux
    Alte Computer zu neuem Leben erwecken

    Computer sind schon nach wenigen Jahren Nutzungsdauer veraltet. Doch mit den schlanken Linux-Distributionen AntiX-Linux, Q4OS oder Simply Linux erleben ältere PC-Systeme einen zweiten Frühling.
    Von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /