Abo
  • Services:
Anzeige

EU-Studie: Jeder fünfte Haushalt telefoniert nur noch mobil

Mobilverweigerer in der Minderheit

Eine aktuelle Studie der EU befasst sich mit dem Telekommunikationsverhalten der Europäer. Inzwischen kommt auf fast jeden EU-Bewohner ein Mobilvertrag. Immer mehr Haushalte schaffen ihren Festnetzanschluss ab.

Nach zehn Jahren ist der mobile Lebensstil in Europa angekommen: So kommt auf fast jeden EU-Bürger ein Mobilfunkvertrag, viele Haushalte verzichten inzwischen sogar ganz auf das Festnetztelefon. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie "Verbraucher in Europa - Fakten und Zahlen", die das Statistische Amt der Europäischen Gemeinschaften (Eurostat) zusammen mit der Generaldirektion Gesundheit und Verbraucherschutz der Europäischen Kommission herausgegeben hat. Neben der Telekommunikation beschäftigt sie sich auch mit anderen wichtigen Netzinfrastrukturen wie Verkehr, Energie oder Elektrizität.

Anzeige

Laut der Studie ist die Zahl der Mobilfunkverträge zwischen 1996 und 2005 um mehr als das 14fache gestiegen. Kamen 1996 auf 100 Bewohner der EU-Länder gerade mal sieben Mobilverträge, sind es inzwischen 96 Verträge. Die Verteilung ist allerdings unterschiedlich: Verweigern sich Rumänen (62), Polen (76) und Franzosen (77) eher dem Telefonieren unterwegs, haben Luxemburger (158), Litauer (127), Italiener (122) und Tschechen (115) gleich mehrere Verträge.

Das Festnetz hingegen ist in manchen europäischen Regionen auf dem Rückzug. Zwar stieg die Zahl der Anschlüsse zwischen 1996 und 2005 von 43 auf 48 Anschlüsse je 100 Einwohner. Die meisten Festnetzanschlüsse gibt es hierzulande (67 Anschlüsse auf 100 Einwohner), gefolgt von Dänemark (61), Schweden und Frankreich (je 58), die wenigsten in den Ländern des ehemaligen Ostblocks. Dazu zählen Rumänien (20), die Slowakei (22), Litauen (23), die Tschechische Republik und Polen (je 31).

Mit fortschreitender Ausbreitung der Mobilkommunikation entscheiden sich jedoch immer mehr Haushalte dafür, das Festnetztelefon ganz abzuschaffen: So hat im mobilfunkbegeisterten Finnland schon fast jeder zweite Haushalt (47 Prozent) kein Festnetz mehr. Auch das Nachbarland Litauen (48 Prozent) hat sich dem Trend angeschlossen - anders als Finnlands Nachbarn auf der anderen Seite: Kein einziger schwedischer Haushalt hat den Festnetzanschluss zugunsten eines Mobilfunkvertrags gekündigt. In Deutschland telefonieren 11 Prozent der Haushalte nur noch mobil.

Allerdings scheinen viele Mobilfunkverträge nicht auch Geschwätzigkeit zu bedeuten: So haben die Luxemburger zwar die meisten Verträge, fassen sich im Gespräch aber kurz: Sie telefonieren im Schnitt nur 1,3 Minuten am Tag mobil. Auch Polen (1,2 Minuten) und Deutsche (1,6 Minuten) sind Freunde der knappen Mitteilung. Die wenigen Franzosen mit Mobiltelefon nutzen es dagegen um so intensiver und telefonieren fast drei Mal so lange (4,2 Minuten) wie ihre Nachbarn auf der anderen Seite des Rheins. Mitteilsamer sind nur die Finnen (5,3 Minuten) und die Zyprioten (6 Minuten).


eye home zur Startseite
captain farrell 29. Nov 2007

Ja, schön, und warum? Für´s Festnetz hab ich eine Flatrate für kleines Geld, mobil tel...

nööp 28. Nov 2007

:D ich komme urspünglich aus Litauen :) denkst du ich könnte einfach so die litauische...

fokka 28. Nov 2007

hihi, ihr deutschen seid lustig :) nö, ich würds euch gönnen, dass tel bei euch auch mal...

Marktwirtschaft 28. Nov 2007

... möchte ich auch ganz gerne eine Studie durchführen und zwar über das Kaufverhalten...

Marktwirtschaft 28. Nov 2007

... ist überflüssig und macht deutlich, daß etwaige Institute und Einrichtungen entweder...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. Wüstenrot & Württembergische AG, Stuttgart
  3. OPERATIONAL SERVICES GMBH & CO. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt am Main, München
  4. Daimler AG, Esslingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Luminar

    Lightroom-Konkurrenz bringt sich in Stellung

  2. Kleinrechner

    Tim Cook verspricht Update für Mac Mini

  3. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  4. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  5. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  6. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  7. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  8. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  9. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  10. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: 4 GByte RAM

    budweiser | 09:11

  2. Zielgruppe?

    Bembelzischer | 09:10

  3. Anzahl Artikel: Nach Apple kommt inzwischen...

    1nformatik | 09:08

  4. Re: Bitte nicht mehr Funk, sonst schlägt das...

    david_rieger | 09:08

  5. Re: Schade.

    Siliciumknight | 09:06


  1. 07:28

  2. 07:13

  3. 18:37

  4. 18:18

  5. 18:03

  6. 17:50

  7. 17:35

  8. 17:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel