Abo
  • Services:
Anzeige

OpenVZ läuft mit Xen

Projekt bringt Virtualisierungstechniken zusammen

Das OpenVZ-Projekt hat eine angepasste Kernel-Version mit seiner Virtualisierungssoftware veröffentlicht, die sich mit dem Hypervisor Xen verwenden lässt. Administratoren sind so in der Lage, innerhalb virtueller Xen-Maschinen OpenVZ-Gäste zu erstellen. Vordergründig ist dies dazu gedacht, die Leistungsfähigkeit von OpenVZ zu demonstrieren.

Xen und OpenVZ verfolgen zwei grundlegend verschiedene Virtualisierungskonzepte. Der Hypervisor Xen bildet nicht die gesamte Hardware nach, sondern bietet Schnittstellen, über die die Gastsysteme in so genannten Domänen Daten mit dem Host austauschen. Jeder Gast läuft dabei mit einem eigenen Kernel - in Verbindung mit einem modernen Prozessor mit Virtualisierungsunterstützung kann auch Windows in einer Domäne laufen.

Anzeige

Anders arbeitet OpenVZ, eine Lösung auf Betriebssystemebene für Linux. Hier verwenden alle virtuellen Maschinen (bei OpenVZ "Virtual Private Server" genannt") den Kernel und die Hardware des Wirts. Dadurch wird nur Linux als Gast unterstützt, Vorteile soll diese Technik vor allem im Hinblick auf die Leistung der virtuellen Maschinen bringen, was durch eine detaillierte Ressourcenaufteilung erreicht wird. Das Prinzip ähnelt den FreeBSD Jails und den Solaris Zones.

Nun hat das OpenVZ-Projekt einen angepassten Kernel veröffentlicht, der auf dem Kernel von Red Hat Enterprise Linux 5 basiert und die x86- sowie x64-Plattform unterstützt. Der Kernel kann in der privilegierten Xen-Domäne Dom0 oder in einer unprivilegierten DomU laufen - diese hat dann keinen direkten Zugriff auf die Hardware.

Innerhalb dieser Xen-Domäne lassen sich dann mit OpenVZ virtuelle Umgebungen anlegen. Damit soll gezeigt werden, wie leistungsfähig OpenVZ auch in einer solchen Situation noch ist. Durch die Verbindung der Virtualisierungstechniken will das Projekt zudem demonstrieren, wie flexibel Virtualisierung an sich ist.

"Diese Kombination aus Open-Source-Virtualisierungstechniken gibt dem Nutzer die Flexibilität, ein oder mehrere Gastsysteme laufen zu lassen und dennoch durch geringen Overhead in den Genuss von hoher Leistung zu kommen. Wir beobachten, wie Virtualisierung reifer wird, während wir verstehen, was möglich ist", kommentierte Tom Schwaller, Linux-Evangelist bei IBM, die Zusammenkunft von Xen und OpenVZ.


eye home zur Startseite
Hollow 28. Nov 2007

k.T.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven
  2. Hommel Hercules Werkzeughandel GmbH & Co. KG, Viernheim
  3. Bertrandt Services GmbH, Herford
  4. BSH Hausgeräte GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)
  2. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  3. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)

Folgen Sie uns
       


  1. Konami

    Metal Gear Survive und Bildraten für Überlebenskünstler

  2. Markenrecht

    Microsoft entfernt App von Windows Area aus Store

  3. Arbeitsgericht

    Google durfte Entwickler wegen sexistischen Memos entlassen

  4. Spielzeug

    Laser Tag mit Harry-Potter-Zauberstäben

  5. Age of Empires Definitive Edition Test

    Trotz neuen Looks zu rückständig

  6. Axel Voss

    "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"

  7. Bayern

    Kostenloses WLAN auf Autobahnrastplätzen freigeschaltet

  8. Waymo

    Robotaxis sollen 2018 in kommerziellen Betrieb gehen

  9. Glasfaserkabel zerstört

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  10. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. Colt Technology Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen
  2. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  3. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"

  1. Re: Warum hat Kupfer so einen negativen Ruf?

    Matty194 | 11:05

  2. Re: Freie Meinungsäußerung

    demon driver | 11:05

  3. Re: Sind die nicht etwas spät dran?

    Psy2063 | 11:05

  4. Re: Giana Sisters in neu ...

    Korbeyn | 11:02

  5. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    azeu | 11:01


  1. 10:58

  2. 10:28

  3. 10:13

  4. 09:42

  5. 09:01

  6. 07:05

  7. 06:36

  8. 06:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel