Abo
  • Services:

FlatbyCall: DSL-Volumentarif mit Preisdeckelung nach oben

Ab dem 8. GByte wird aus dem Volumentarif eine Flatrate mit fixen Kosten

Der Provider Easybell hat ein DSL-Angebot angekündigt, das ohne feste Monatsbeträge auskommt. Vielmehr ist FlatbyCall ein gedeckelter Volumentarif. Ein GByte Datenvolumen kostet 99 Cent. Kommt der Kunde jedoch auf eine Gesamtsumme von 6,93 Euro, steigt der Preis nicht mehr und das Angebot entwickelt sich zu einer echten Flatrate.

Artikel veröffentlicht am ,

Durch die Deckelung wirkt der Tarif ab dem 8. GByte wie eine Flatrate. Easybell verlangt darüber hinaus keine Grundgebühren und keine Mindestvertragslaufzeit. Der Tarif ist täglich kündbar durch Nichtnutzung. Außerdem fallen bei längerer Abwesenheit - beispielsweise während des Urlaubs - bei diesem Tarifmodell keine Kosten an.

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, Meerbusch bei Düsseldorf
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Koblenz

Das Angebot greift auf, was viele Anwender, die nicht zu den Heavy-Usern gehören, nach kurzer Zeit merken: Sie nutzen keineswegs die Möglichkeiten eines vollkommen unbegrenzten Download-Volumens. Für die Anbieter sind Flatrates immer eine Mischkalkulation, die um so lukrativer ist, je weniger monatlicher Datentransfer pro User anfällt.

Easybell geht davon aus, dass die Mehrzahl der deutschen DSL-Kunden mit jeweils 2 bis 3 Gigabyte monatlichem Datentransfer problemlos auskommt. Dies ändert sich natürlich schnell, wenn auch Audio oder Video über das Internet bezogen wird.

Die Kündigung zeigt ein Kunde einfach durch Nichtnutzung an, nach drei Monaten wird der Dienst automatisch deaktiviert. In der Zwischenzeit liegen die Kosten bei null, teilte der Anbieter mit.

Voraussetzung ist ein T-DSL-Anschluss, für den separate monatliche Kosten anfallen. Unterstützt werden Anschlüsse von bis zu 16.000 KBit/s Downstream. Interessenten können sich unter www.easybell.de/flatbycall registrieren. Die Easybell GmbH ist ein Unternehmen der Ecotel Gruppe.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  2. 33,99€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. 47,99€

kendon 28. Nov 2007

davon abgesehen wär ich ja blöd wenn ich den vorher aufgeschlagenen bonus dann nicht auch...

Antwort 28. Nov 2007

Durschnittlich 2-3 GB im Monat? Machen wir einen halben Tag draus ;-) Dann geht es auf...


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /