RFIDs sollen mit Handys ausgelesen werden

Samsung entwickelt kompakten RFID-Lesechip für mobile Geräte

Samsung hat die Entwicklung eines neuen Chips angekündigt, der als Leseeinheit in mobilen Geräten eingesetzt werden soll. Als Anwendung stellt sich Samsung vor, dass Kunden mit ihrem Smartphone oder ähnlichen Geräten RFIDs auslesen können, zum Beispiel um weitergehende Informationen zu einem Produkt zu erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

RFID-Chips könnten in Kinoplakaten, Kleidungsstücken oder z.B. in Museen bzw. in der Nähe von Sehenswürdigkeiten angebracht werden und deutlich mehr Informationen beinhalten als ein Barcode.

Stellenmarkt
  1. React Frontend Entwickler (m/w/d)
    Hays AG, Hamburg
  2. Informatikerin / Informatiker (w/m/d) für Data Center Infrastruktur am Zentrum für Informationstechnologie ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
Detailsuche

Auch wenn Samsungs Entwicklung später einmal direkt in mobilen Geräten eingebaut werden könnte, stellt sich das Unternehmen vor, dass zunächst einmal Nachrüst-Kits in Form von Adaptern und Ähnlichem angeboten werden, um bestehende Geräte nachzurüsten.

Der neue RFID-Lese-Chip arbeitet im UHF-Band mit 900 MHz und enthält die Empfangstechnik, einen Prozessor sowie Speicher. Der Chip hat eine Bodenfläche von 6,5 x 6,5 mm und einen Strombedarf von nur 850 Milliwatt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Menschenrechtler 28. Nov 2007

... das man bei ner nutte sieht wie öh...also nun ja...

Mathias 28. Nov 2007

Nein, es ist nicht möglich. Dieser Chip rüstet Handys mit einem RFID-Leser in der UHF...

Der Tagger 28. Nov 2007

Na logo... Aber nur wenn ich dich mal in die Finger kriege und deinem RFID-freien Po so...

SirRobin 28. Nov 2007

Naja ob man nun dne Tag auf den Hollandgurken mit dem Handy ausliest oder den deutschen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen

Die südkoreanische Serie Squid Game ist dabei, sich zu Netflix' größtem Erfolg zu entwickeln: Die Survival-Serie bricht mehrere Rekorde.

Streaming: Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen
Artikel
  1. Drucker: Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon
    Drucker
    Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon

    In den USA wurde eine Sammelklage gegen Canon eingereicht: Klagegrund ist, dass einige 3-in-1-Geräte nur scannen, wenn Tinte vorhanden ist.

  2. Videoschalte: VW-Chef spricht mit Elon Musk auf eigenem Managertreffen
    Videoschalte
    VW-Chef spricht mit Elon Musk auf eigenem Managertreffen

    Tesla-Chef Elon Musk hat auf Einladung von VW-Chef Herbert Diess an einem Treffen von Führungskräften teilgenommen und gab ihnen viele Tipps.

  3. Ökostrom: Tesla will in Deutschland Stromtarif anbieten
    Ökostrom
    Tesla will in Deutschland Stromtarif anbieten

    Tesla will einem Bericht zufolge einen eigenen Ökostrom-Tarif in Deutschland anbieten - allerdings nur den eigenen Kunden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 37% Rabatt auf Corsair-Produkte • Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Crucial BX500 1 TB 69€ • Aerocool Aero One White 41,98€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /