• IT-Karriere:
  • Services:

Funambol wechselt zur AGPLv3

Erweiterte Fassung der GPLv3

Die Entwickler von Funambol veröffentlichen ihre Software ab sofort unter der GNU Affero General Public License Version 3 (AGPLv3). Der Server bietet Push-E-Mail und tauscht Termine, Adressen sowie Aufgaben mit mobilen Endgeräten und Outlook aus. Die AGPLv3 wurde erst vor wenigen Tagen veröffentlicht und regelt gegenüber der GPLv3 auch den Umgang mit Software, die über ein Netzwerk verwendet wird.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Bisher wurde Funambol unter der GPL veröffentlicht, nun gaben die Macher bekannt, die freie Variante ihrer Software künftig unter der AGPLv3 anzubieten. Diese erst kürzlich von der Free Software Foundation (FSF) in ihrer fertigen Version veröffentlichte Lizenz entspricht der GPLv3, wurde jedoch um einen Punkt ergänzt.

Stellenmarkt
  1. VSE Aktiengesellschaft, Saarbrücken
  2. Infopulse, Frankfurt am Main

In diesem hinzugefügten ersten Absatz von Punkt 13 wird festgelegt, dass bei Software der Quelltext kostenlos zum Download von einem Server angeboten werden muss, wenn die Software über ein Netzwerk genutzt wird. Damit hat die Lizenz sowohl Bedeutung für klassische Webanwendungen als auch für das neuere Software-as-a-Service-Modell (SaaS). Mit der normalen GPL hingegen ist es erlaubt, modifizierte GPL-Anwendungen über ein Netzwerk bereitzustellen, ohne die Änderungen anzubieten.

Funambol geht nach eigenem Bekunden davon aus, dass die AGPLv3 aufgrund der stärkeren Verbreitung von SaaS in Zukunft zu den wichtigsten Lizenzen für freie Software zählen wird.

Die Windows- und Linux-Software Funambol kann PIM-Daten mit mobilen Endgeräten synchronisieren und bietet eine Push-E-Mail-Funktion. Der Server beherrscht SyncML und kann an SQL-Datenbanken, Microsoft Exchange, Lotus Domino und SugarCRM angebunden werden. Die Community Edition sowie die kommerzielle Network Edition gibt es über funambol.com. Für Netzbetreiber haben die Entwickler eine dritte Variante namens Carrier Edition im Programm.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 413,10€ (mit Rabattcode "PRAKTISCH" - Bestpreis)
  2. 96,90€ (inkl. Rabattgutschein - Bestpreis)
  3. (u. a. Microsoft 365 Family 1 Jahr für 76,90€, Braun Stabmixer MQ 7045X für 99,90€)
  4. (u. a. Akku-Heckenschere für 99,99€, Schlagbohrmaschine für 59,99€, Hochdruckreiniger für...

Folgen Sie uns
       


Outriders angespielt

Im Video stellt Golem.de das von People Can Fly entwickelte Actionspiel Outriders vor.

Outriders angespielt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /