iPhone ohne SIM-Lock - T-Mobile ist überfordert

Entsperrtes iPhone funktioniert nicht in allen Mobilfunknetzen

Seit dem 21. November 2007 bietet T-Mobile das iPhone ohne Vertrag an und gewährt Käufern die Möglichkeit, den SIM-Lock im iPhone zu entfernen. Interessierte Kunden erhalten allerdings vielfach komplett falsche Auskünfte von T-Mobile, wenn es um ein iPhone ohne SIM-Lock geht. Ein Fehler im iPhone sorgt dafür, dass das Apple-Handy auch nach Entfernung des SIM-Lock nicht in allen Netzen verwendet werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie Spiegel Online berichtet, war T-Mobile offenbar nicht darauf vorbereitet, die durch Vodafone erwirkte einstweilige Verfügung einwandfrei umzusetzen. Seit dem letzten Donnerstag muss T-Mobile das iPhone auch ohne Vertrag und SIM-Lock anbieten und verkauft es so über die Telekom-Shops. Im Internet oder per Telefon gibt es das Handy weiterhin nur mit Vertrag. Allerdings wurden Interessenten von T-Mobile-Mitarbeitern brüsk abgewiesen und mit der Erklärung abgespeist, dass es das iPhone gar nicht ohne Vertrag gebe. In einem Fall wurde darauf verwiesen, dass es dieses Angebot wohl erst im Januar 2008 geben wird - wenn überhaupt.

Stellenmarkt
  1. IT Integration Analyst Digital Services (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg, Mülheim an der Ruhr
  2. Testautomatisierer IoT Suite (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
Detailsuche

Aber auch beim Entfernen des SIM-Lock zeigten sich viele T-Mobile-Mitarbeiter überfordert. Immer wieder haben T-Mobile-Mitarbeiter nach dem Magazin-Bericht einen falschen Weg eingeschlagen, um den SIM-Lock im iPhone zu entfernen. Tatsächlich muss T-Mobile die E-Mail-Adresse des Käufers und die IMEI-Nummer des iPhones an Apple schicken, die dann wiederum einen Freischaltcode an den Kunden senden, um das iPhone über iTunes zu entsperren. Allerdings kann dies immer noch bis zu 48 Stunden dauern, was auch mit dem Zeitunterschied zwischen Deutschland und den USA erklärt wird, wo Apple seinen Hauptsitz hat. T-Mobile räumte die Probleme ein und begründete dies damit, dass die einstweilige Verfügung sehr zügig umgesetzt werden musste.

Wie Spiegel Online enthüllt, führt ein technischer Fehler dazu, dass sich das iPhone auch ohne SIM-Lock nicht mit beliebigen SIM-Karten verträgt. So macht das iPhone Schwierigkeiten, wenn eine SIM-Karte verwendet wird, die für ein Land gilt, in dem das iPhone nicht angeboten wird. Die Implementierung so genannter "nationaler Caller-IDs" im iPhone soll fehlerhaft sein. Damit soll eigentlich geprüft werden, ob im betreffenden Netz telefoniert werden darf. Als Grund für diese fehlerhafte Integration wird vermutet, dass Apple zu wenig über den weltweiten GSM-Markt weiß.

Am Donnerstag, dem 29. November 2007, hört das Landgericht Hamburg Vodafone und T-Mobile zu der erteilten einstweiligen Verfügung. Diese schreibt T-Mobile vor, das iPhone auch ohne Vertrag und SIM-Lock anbieten zu müssen. Seit dem 21. November 2007 kann man das iPhone deswegen bei T-Mobile zum Preis von 999,- Euro ohne Vertrag kaufen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ralph 28. Nov 2007

http://xkcd.com/285/

Ralph 28. Nov 2007

http://xkcd.com/285/ http://xkcd.com/285/ 8wobei eine tarifanpassung definitiv notwendig...

kendon 28. Nov 2007

... du wärst auch mit jedem fiat panda problemlos über den feldweg gekommen, nur kommts...

dersichdenwolft... 27. Nov 2007

Aye. Hat bei uns problemlos funktioniert, einfach über iTunes, bei neuen iPhones ohne...

Rudi Radlos 27. Nov 2007

Das iPhone ist mittlerweile die 2. Image-Katastrophe von T-Mobile. Von der ersten hat man...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /