Briten finden iPhone zu teuer

Berichte über unzureichende Netzabdeckung in Großbritannien

Fast 75 Prozent der Briten finden das iPhone zu teuer und werden es daher nicht kaufen. Dies ergab eine Umfrage der Marktforscher von GfK NOP. Zudem haben sich iPhone-Besitzer darüber beklagt, dass sie mit dem iPhone öfter keinen Empfang haben, während andere Mobiltelefone anstandslos im O2-Netz arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

46 Prozent der befragten Briten gaben an, das iPhone auf keinen Fall für den verlangten Preis zu kaufen. Weitere 26 Prozent mögen das iPhone, finden es aber einfach zu teuer. Damit würden insgesamt 72 Prozent der Briten das Apple-Handy nicht kaufen, weil ihnen der Preis zu hoch ist. Von den 500 befragten Personen in Großbritannien gaben 2 Prozent an, das iPhone auf den Weihnachtswunschzettel setzen zu wollen.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter - Technische Infrastruktur (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
  2. Java Backend-Entwickler (m/w/d)
    SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH, Gaggenau
Detailsuche

5 Prozent der Briten mögen das iPhone, interessieren sich aber auch für Mobiltelefone anderer Hersteller. 8 Prozent der Befragten mögen das iPhone gar nicht und 12 Prozent haben bislang noch nichts vom iPhone gehört. Nach dieser Umfrage dürfte das iPhone in Großbritannien keinen großen Erfolg haben. In Großbritannien wird das iPhone exklusiv über den Netzbetreiber O2 angeboten und ist dort nur in Verbindung mit einem entsprechenden Handy-Vertrag erhältlich.

In Großbritannien häufen sich Berichte, dass das iPhone im O2-Netz nicht reibungslos arbeitet. Besitzer des Apple-Handys schildern, dass sie mit dem iPhone keinen Empfang haben, während sie mit anderen Mobiltelefonen solche Erfahrungen nicht gemacht hätten. O2 reagierte darauf und erklärte, dass es strukturbedingt keine vollständige Netzabdeckung gebe und das iPhone vor der Markteinführung ausgiebig im O2-Netz getestet worden sei. O2 geht nicht darauf ein, wieso der Empfang mit anderen Mobiltelefonen allem Anschein nach besser ist als mit dem iPhone.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


****** 27. Nov 2007

OwT

byti 27. Nov 2007

Also wie er es geschrieben hat, ist natürlich blödsinn. Aber Grundlegend hat er recht...

Dietbert 27. Nov 2007

Habe mit meiner Aussage nur deutlich gemacht, dass Apple das angestrebte Ziel erreihct...

kikimi 27. Nov 2007

Das haben wir ja bei der letzen Bundeswahl erlebt, bei der alle representativen Umfragen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Unbound: Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti
    Unbound
    Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti

    Veröffentlichung im Dezember 2022 nur für PC und die neuen Konsolen: Electronic Arts hat ein sehr buntes Need for Speed vorgestellt.

  2. Google: Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger
    Google
    Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger

    Googles Pixel-7-Smartphones kommen mit neuem Tensor-Chip, ansonsten ist die Hardware vertraut. Neuigkeiten gibt es bei der Software.

  3. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /