• IT-Karriere:
  • Services:

Europäisches Satellitenkonsortium steht vor dem Aus

Interne Spannungen

Das Satellitenkonsortium ESN, das als Generalunternehmer des europäischen Satellitennavigationssystem Galileo auftreten sollte, steht nach einem Bericht des Handelsblattes vor der Auflösung.

Artikel veröffentlicht am ,

Kaum hat der EU-Ministerrat die Finanzierung des Projektes gesichert, droht dem europäischen Satellitennavigationssystem Galileo die nächste Krise: Nach einem Bericht des Handelsblattes steht das Satellitenkonsortium European Satellite Navigation Industries (ESN) vor dem Aus. ESN ist ein Gemeinschaftsunternehmen der europäischen Satellitenhersteller und Zulieferer EADS Astrium, Alcatel, Alenia, Finmeccanica, Thales und GSS.

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Bretten, Bretten
  2. HxGN Safety & Infrastructure GmbH, Bonn

Da diese Unternehmen sonst als Konkurrenten auf dem Markt auftreten, gab es unter den ESN-Anteilseignern bereits mehrfach Spannungen. Diese scheinen nun unüberbrückbar: "Die Verhandlungen der Anteilseigner sehen eine Auflösung vor", sagte ein Sprecher von ESN dem Handelsblatt. Die 160 ESN-Mitarbeiter werden in den nächsten Monaten in ihre Unternehmen zurückkehren.

ESN mit Sitz in Ottobrunn und Rom sollte zunächst die Koordination der Entwicklungs- und Testphase des Projektes übernehmen und später als Generalunternehmer fungieren. Die Rolle wird nun nach dem Willen der EU-Kommission die europäische Weltraumagentur ESA übernehmen. Das Programm soll zudem in mehrere Teile aufgeteilt werden. Deutschland fällt dabei der Bau der Satelliten zu, das französische Unternehmen Thales soll die Bodenstationen ausrüsten. Wer die Systemintegration übernehmen soll, ist noch nicht klar. Diese Funktion gilt in der Industrie als die attraktivste, da der Integrator Zugriff auf die Systemdaten hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. The Surge 2 für 42,99€, Trackmania 2: Stadium für 5,99€, Fallout: New Vegas Ultimate...
  3. (aktuell u. a. Netgear Pro Safe JGS524Ev2 Switch für 103,90€, Hasbro Nerf N-Strike für 36...
  4. (u. a. Samsung RU7419 (43 Zoll) für 329€, Samsung RU7409 (50 Zoll) für 449€, Samsung RU8009...

Sternendeuter 27. Nov 2007

Vor 15 Jahren sagte man so 2006 haben wir es!

Ich Heuelsuse 27. Nov 2007

Traurig oder? Weiterhin also mit Auto auf'm Acker landen, wenn die Ammis Krieg führen!


Folgen Sie uns
       


TES Morrowind (2002) - Golem retro_

Eine gigantische Spielwelt umgeben von Pixelshader-Wasser: The Elder Scrolls 3 Morrowind gilt bis heute als bester Teil der Serie. Trotz sperriger Bedienung war Morrowind dank der dichten Atmosphäre, der spielerischen Freiheit und der exzellenten Grafik ein RPG-Meilenstein.

TES Morrowind (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    •  /