Abo
  • Services:

Bericht: Google bald mit virtuellen Festplatten

Einheitlicher Internet-Datenspeicher geplant

Einem Artikel des Wall Street Journals (WSJ) zufolge plant Google, schon bald den Nutzern Speicherplatz anzubieten, der wie eine Netzwerk-Festplatte über das Internet benutzbar ist. Damit könnte Google webbasierten Anwendungen neuen Auftrieb verschaffen und den Konkurrenzkampf mit Microsoft anheizen.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach dem Bericht will Google den Anwendern eine Speichermöglichkeit für ihre Daten anbieten - der Zugriff könne dann von allen möglichen Rechnern und Mobilgeräten aus passwortgeschützt und verschlüsselt erfolgen. Das Angebot könnte schon in wenigen Monaten starten, teilte das WSJ mit, das sich auf seine Informanten beruft. Intern heißt das Projekt "My Stuff" und dürfte unter anderem eine WebDAV-Komponente enthalten.

Stellenmarkt
  1. CURRENTA GmbH & Co. OHG, Leverkusen
  2. ABUS Security-Center GmbH & Co. KG, Affing

Ein gewisses Datenvolumen soll kostenlos sein, darüber hinaus soll eine Gebühr verlangt werden. Wie hoch diese ist, steht dem Bericht zufolge noch nicht fest. Google wäre nicht gerade das erste Unternehmen, das Online-Speicherplatz anbietet. Diverse Dienste buhlen jetzt schon um die Gunst der Anwender, darunter automatische Backup-Systeme wie Mozy und Carbonite, aber auch Anbieter wie Freedrive, iDrive und Zkey sind seit längerem im Geschäft.

Über seine Webanwendungen wie Google Docs, Google Mail und Picasa Web Albums bietet der Suchmaschinen-Primus schon seit längerem Speichermöglichkeiten für Anwenderdaten. Mit dem Angebot einer virtuellen Festplatte könnte Google den Speicherort für diese Anwendungen vereinheitlichen und über ein einfaches User-Interface zugänglich und durchsuchbar machen.

Microsoft bietet eine Beta-Version einer virtuellen Festplatte an, die als Windows Live SkyDrive bezeichnet wird. Die kostenlose Speicherkapazität beträgt 1 GByte. Apple bietet mit .Mac unter dem Namen iDisk ebenfalls eine virtuelle Festplatte an, die in das Betriebssystem integriert ist. Dabei stehen 10 GByte Speicherplatz und bis zu 100 GByte Traffic pro Konto zur Verfügung. Der .Mac-Service, der auch noch andere Dienstleistungen umfasst, kostet jährlich 99,- Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 4,99€
  3. 45,99€ Release 04.12.

vinc 15. Mär 2008

Wenn du das Internet boykottieren willst wiso schreibst du dann diese nachricht auf eine...

King Euro 27. Nov 2007

Vllt muss man ja auch 50GB opfern um 1GB Online-Speicher zu bekommen,.. wer weiß.. (ich...

Dietbert 27. Nov 2007

Naja wie unabhängig Firmen von Staaten sind hat Yahoo ja deutlich gezeigt. Und Spionage...

Painy187 27. Nov 2007

Nun dafür könnte google natürlich ein FireFox Plugin Downloaden. Wie bei dem Flashge(o)t...

Musikdrama 27. Nov 2007

Hallo, den angegebenen "Dienst" benutze ich bei Google schon lange: 1. kostenlosen Google...


Folgen Sie uns
       


Apple Mac Mini (Late 2018) - Test

Apple Mac Mini (Late 2018) ist ein kompaktes System mit Quadcore- oder Hexacore-Chip. Uns gefällt die Anschlussvielfalt mit klassischem USB und Thunderbolt 3, zudem arbeitet der Rechner sparsam und sehr leise. Die Zielgruppe erscheint uns aber klein, da der Mac Mini mindestens 900 Euro, aber nur eine integrierter Grafikeinheit aufweist.

Apple Mac Mini (Late 2018) - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


      •  /