Abo
  • Services:
Anzeige

BKA speichert Besucher-IP-Adressen seit 2001

Honeypot für mutmaßliche Terroristen und Unterstützer

Das Bundeskriminalamt (BKA) speichert seit Juli 2001 "anlassbezogen" die IP-Adressen von Besuchern seiner Homepage. Das teilt die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine kleine Anfrage der Linksfraktion mit.

Das Landgericht Berlin hatte Ende März 2007 dem Bundesjustizministerium untersagt, das Verhalten der Besucher des Internetportals des Ministeriums aufzuzeichnen. Geklagt hatte der Jurist Patrick Breyer vom Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung, der sich an der Aufzeichnung von Webserver-Logfiles samt IP-Adressen störte.

Anzeige

Wie jetzt bekannt wurde, hat das BKA die IP-Adressensammlung im Rahmen einzelner Ermittlungsverfahren angefertigt. Die Datensätze würden nach Abschluss des Strafverfahrens "datenschutzkonform" gelöscht, schreibt die Bundesregierung. Ermittlungsverfahren ziehen sich teilweise über mehrere Jahre hin.

Neben der Speicherung versuchte das BKA einem Bericht des Tagesspiegels zufolge, einen Teil dieser IP-Adressen Personen zuzuordnen und diese zu identifizieren, wenn diese sich in der Zeit vom 28. März bis 18. April 2007 auf der Unterseite "Offene Tatkomplexe" über Spuren zur "militanten Gruppe" informieren wollten.

Die Bundesregierung könne nicht sagen, wie groß die Gesamtmenge der überprüften IP-Adressen sei, da diese nun einmal nach Ende der Ermittlungsverfahren gelöscht würden. Die Bundesregierung schreibt in ihrer Antwort weiter, dass man gegen diese Vorgehensweise des BKA keine Bedenken habe, da dadurch wertvolle Ermittlungsansätze geliefert werden können. Die Maßnahme stelle insgesamt eine "sinnvolle und effiziente Ermittlungsmaßnahme" dar.


eye home zur Startseite
Netspy 28. Nov 2007

Ein gut gesichertes W-LAN ist nicht so leicht zu hacken. Meinem Router müsstest du bspw...

.paulo. 28. Nov 2007

Ob die mich auch nachverfolgen, wenn ich jetzt von hier (Peru) aus öfters auf die Seite...

Ketzer 27. Nov 2007

Es stimmt....wir alle sind das gemeine Volk! Jedenfalls aus Sicht der Politiker, die...

Ketzer 27. Nov 2007

Das erschreckende daran ist , dass vor 2 oder 3 Jahren tatsächlich eine Gen-Datenbank...

monettenom 27. Nov 2007

Das ist ja ein tolles Argument. "Wertvolle Ermittlungsansätze" kriegt man auch mit...


provider-stoerung.de / 27. Nov 2007

BKA ermittelt gegen Besucher ihrer Webseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Großraum Stuttgart
  2. DAL Deutsche Anlagen-Leasing GmbH & Co. KG, Mainz
  3. SAACKE GmbH, Bremen
  4. OEDIV KG, Bielefeld


Anzeige
Top-Angebote

Folgen Sie uns
       

  1. SuperSignal

    Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab

  2. Top Gun 3D

    Mit VR-Headset kostenlos ins Kino

  3. Übernahme

    Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

  4. Wilhelm.tel

    Weiterer Kabelnetzbetreiber schaltet Analog-TV ab

  5. Grafiktreiber

    AMDs Display-Code in Linux-Kernel aufgenommen

  6. Oneplus 5T im Test

    Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung

  7. Vito, Sprinter, Citan

    Mercedes bringt Lieferwagen als Elektrofahrzeuge heraus

  8. JoltandBleed

    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software

  9. Medion Akoya P56000

    Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro

  10. The Update Aquatic

    Minecraft bekommt Klötzchendelfine



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Smartphones Huawei installiert ungefragt Zusatz-App
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

  1. inb4 "das gibts noch?"

    TC | 18:37

  2. Re: #CDU 22% | #SPD 19% | #AfD 16% | #FDP...

    Hegakalle | 18:37

  3. Re: Fernbedienung fallback

    JackIsBlack | 18:37

  4. Re: Stromverbrauch Radio

    Crossfire579 | 18:37

  5. Re: Hat der neue DC auch Vorteile für nicht-Vega...

    Impergator | 18:35


  1. 17:26

  2. 17:02

  3. 16:21

  4. 15:59

  5. 15:28

  6. 15:00

  7. 13:46

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel